Wintereinbruch, erster Schnee, Glatteis auf den Straßen – schon steigt die Zahl der Karambolagen. Bei einem Unfallschaden an einem Firmenwagen ist es essentiell, die Mobilität des Fahrers wiederherzustellen und den Schaden schnell und kostengünstig zu regulieren. In Zeiten von zunehmend automatisierten Fahrzeugen, wird die Schadenregulierung jedoch immer aufwändiger und somit teurer.

Rein rechnerisch passiert alle zwölf Sekunden ein Verkehrsunfall in Deutschland. Bundesweit registrierte die Polizei 2017 insgesamt 2,6 Millionen Unfälle. Damit stieg die Zahl auf den höchsten Stand seit 1991*. Knapp 90 Prozent der Unfälle waren glücklicherweise nur Sachschäden. „Ein Mitarbeiter, dessen Firmenwagen nicht fahrbereit ist, kostet seinem Unternehmen Zeit und Geld“, weiß Dieter Jacobs, Geschäftsleitung Fuhrparkmanagement bei LeasePlan Deutschland, einem der größten Autoleasing-, Fuhrparkmanagement- und Car-as-a-Service-Anbieter.

24 Stunden Erreichbarkeit

Damit es nicht soweit kommt, lohnt sich das Outsourcing des Schadenmanagements an einen Dienstleister, der rund um die Uhr erreichbar ist, und über die Expertise und das entsprechende Netzwerk verfügt, im Falle eines Unfalls alles Nötige zu veranlassen: vom Abschleppdienst zur nächsten Werkstatt bis zum Mietwagen für die Überbrückung der Reparatur. Kunden profitieren bei Reparaturen von besonders guten und günstigen Konditionen mit den Karosseriewerkstätten aus dem Partnernetz der Leasinggesellschaft. Die variablen Kosten wie beispielsweise Stundenverrechnungsätze liegen häufig unter dem durchschnittlichen Niveau.

Das anschließende Schadenmanagement entlastet Firmenwagenbetreiber von der administrativen Bearbeitung der Schadenfälle, der Kommunikation mit den Versicherern und der Regulierung des Schadens. Vor allem in Zeiten, in denen immer mehr Assistenzsysteme, Sensorik und Technik im Fahrzeug verbaut werden, wird die Schadenregulierung immer aufwändiger und teurer. Was früher nur ein Bagatellschaden war, ist heute womöglich ein Kostentreiber – ein kleiner Rempler an der Stoßstange beschädigt die Rückfahrkamera oder den Abstandswarner gleich mit.

Anwaltliche Unterstützung

Hinzu kommt die Klärung der Schuldfrage und somit die Frage nach der Haftung, welche sich häufig auf mehrere Parteien verteilt. Noch schwieriger wird es, die Frage im Falle eines Technikversagens zu beantworten. Dort, wo es erforderlich ist, werden vom Schadendienstleister spezialisierte Anwälte hinzugezogen, um die Ansprüche der Kunden möglichst umfassend durchzusetzen und die Unfallkosten zu minimieren.

Jacobs: „Die Bedeutung eines externen Schadenservices wird zunehmen, da es für Selbständige und Gewerbetreibende oder für Fuhrparkverantwortliche immer schwieriger wird, sich um derart komplexe Dinge selbst zu kümmern. Unser Angebot, den Schadenservice ein Jahr kostenlos zu testen, führte bisher bei 75 Prozent der Testkunden dazu, dass sie die Dienstleistung danach regulär vereinbart haben.“

*) Quelle: Statistisches Bundesamt, Juli 2018

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2018/verkehrsunfaelle_2017/Pressebroschuere_unfallentwicklung.pdf?__blob=publicationFile

Weitere Informationen:

https://www.leaseplan.com/de-de/fuhrparkmanagement/schadenmanagement/

https://www.leaseplan.com/de-de/neuigkeiten-termine/damit-ein-unfallschaden-nicht-dem-geschaeft-schadet/

 

 

 

 

 

 

 

Über die LeasePlan Deutschland GmbH

LeasePlan ist führend in zwei großen und wachsenden Märkten: Car-as-a-Service für Neuwagen über die Marke LeasePlan und für den Gebrauchtwagenmarkt mit hochwertigen drei bis vier Jahre alten Fahrzeugen über CarNext.com. Car-as-a-Service von LeasePlan kauft, finanziert und betreut neue Fahrzeuge für seine Kunden und bietet einen kompletten End-to-End-Service für eine typische Vertragslaufzeit von drei bis vier Jahren. CarNext.com ist ein pan-europäischer digitaler Marktplatz für hochwertige Gebrauchtwagen, der nahtlos jedes Auto, jederzeit und überall liefert. Er wird mit Fahrzeugen aus dem eigenen Fuhrpark von LeasePlan sowie von Drittanbietern beliefert. LeasePlan betreut 1,8 Millionen Fahrzeuge in über 30 Ländern. Mit über 50 Jahren Erfahrung lautet die Mission von LeasePlan, die Zukunft der Mobilität über einen "Any car, anytime, anywhere"-Service mitzugestalten – damit sich LeasePlan Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Weitere Informationen: www.leaseplan.com/corporate

Die LeasePlan Deutschland GmbH wurde 1973 gegründet. Sie ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der LeasePlan Corporation N.V. in Amsterdam, Niederlande. Neben der Hauptverwaltung mit Niederlassung in Düsseldorf ist LeasePlan in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart und München sowie mit einem Regionalbüro in Berlin präsent. In Deutschland werden derzeit über 100.000 ausschließlich gewerblich genutzte Fahrzeuge betreut. Das Unternehmen beschäftigt 450 Mitarbeiter. Weitere Informationen: www.leaseplan.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LeasePlan Deutschland GmbH
Lippestr. 4
40221 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 58640 511
Telefax: +49 (2131) 132-688-511
http://www.leaseplan.de

Ansprechpartner:
Britta Giesen
Referentin Externe/Interne Kommunikation
Telefon: +49 (211) 58640 511
E-Mail: britta.giesen@leaseplan.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.