Mit zahlreichen Messeinrichtungen garantiert LASER COMPONENTS, dass die im Hause gefertigten LWL-Assemblys den Anforderungen des Kunden entsprechen und die eigenen hohen Qualitätsansprüche erfüllen. Das Unternehmen aus Olching bei München investiert seit 25 Jahren konsequent in eine kontinuierliche Erweiterung der Messmöglichkeiten:

Zentrizitätsmessung. Bei der Zentrizitätsmessung darf der Faserkern maximal 10 µm vom Steckermittelpunkt abweichen. Auf Wunsch garantiert LASER COMPONENTS auch eine maximale Abweichung von nur 5 µm. Eine hohe Zentrizität stellt sicher, dass an der Steckverbindung keine Mantelmoden entstehen, die zum Abbrennen der Faser führen könnten.

Endflächenkontrolle. Alle Faserstirnflächen werden vor dem Warenausgang mit einem digitalen Mikroskop kontrolliert. Dabei nutzt das Unternehmen die Standards der ISO-Norm 10110 aus der Laseroptikfertigung, die an die Dimensionen der Glasfasern angepasst wurden. Diese Kontrolle ist besonders wichtig, denn bei hohen optischen Leistungen können schon die winzigsten Fehler eine Faser zerstören.

Prüfung der NA. An einem eigens entwickelten Messplatz kann die Erhaltung der Numerischen Apertur überprüft werden. Damit lässt sich bestimmen, wie stark sich das Strahlprofil durch die Übertragung in der Faser verändert. Durch die Messung wird sichergestellt, dass mindestens 95% des austretenden Lichts dieselben Strahlparameter aufweisen wie der eingekoppelte Strahl. Stress-Test. Für die Laserleistungsmessung werden mit leistungsstarken Diodenlasern ähnliche Bedingungen geschaffen wie in industriellen Anwendungen. Auf diese Weise testet der Hersteller, ob bei der Übertragung Verluste auftreten und seine Assemblys auf Dauer der hohen Beanspruchung standhalten. „Qualität ist für LASER COMPONENTS nicht nur ein Versprechen“, sagt Produktionsleiter Dr. Stefan Hanf. „Durch unsere umfangreichen Messmöglichkeiten können wir den Kunden gegenüber dokumentieren, dass die Assemblys ihren Erwartungen entsprechen.“

Über die LASER COMPONENTS GmbH

LASER COMPONENTS hat sich auf die Entwicklung, Herstellung sowie den Vertrieb von Komponenten und Dienstleistungen für die Lasertechnik und Optoelektronik spezialisiert.

Seit 1982 steht das Unternehmen seinen Kunden mit Verkaufsniederlassungen in fünf ­Ländern zur Verfügung. Die Eigenproduktion an verschiedenen Standorten in Deutschland, Kanada und den USA wird seit 1986 verfolgt und macht etwa die Hälfte des Umsatzes aus. Derzeit beschäftigt das Familienunternehmen weltweit über 230 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LASER COMPONENTS GmbH
Werner-von-Siemens-Str. 15
82140 Olching
Telefon: +49 (8142) 2864-0
Telefax: +49 (8142) 2864-11
http://www.lasercomponents.com/de

Ansprechpartner:
Myriam Gillisjans
Marketing & Communications Manager
Telefon: +49 (8142) 2864-30
Fax: +49 (8142) 2864-11
E-Mail: presse@lasercomponents.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel