Am 17. Mai 2018 in Frankfurt a. M. geben Anwender und Experten Antworten auf wichtige Fragen im Offsetdruck. Die Teilnehmer des einzigen Kongresses für den Offsetdruck in der D/A/CH-Region erwarten 12 spannende Vorträge zu Themen wie Automatisierung, Kooperationen, Kunden- und Qualitätsmanagement. Mit Praxisberichten, Best-Practice-Beispielen, aktuellem Expertenwissen und einem intensiven Erfahrungsaustausch liefert der Kongress wertvolle Informationen aus erster Hand.

Zum Start zeigen Experten und Anwender Realität und Zukunft einer automatisierten Druckproduktion. In Themenschwerpunkten zu Industrie 4.0, Mass Customization und Schnittstellenkommunikation erfahren die Teilnehmer, welche Möglichkeiten es heute schon gibt und welche Entwicklungen sich abzeichnen.

Im zweiten Teil des Kongresses stehen Kunden und Prozesse im Mittelpunkt. Die aktuelle PSO-Norm bietet entscheidende Vorteile für Druckunternehmen und Kunden – darüber wird das Unternehmen Schleunungdruck aus seiner Praxis berichten. Wertvolle Einblicke aus der Umsetzung eines Lean Management Projektes gibt Monika Uhlemann, Mediengruppe Oberfranken Druckereien.

Der Nachmittag widmet sich dem Thema Kooperationen. Die Meister Gruppe vergrößerte sich durch Kooperationen und Übernahmen um das Vierfache. In seinem Erfahrungsbericht spricht Robert Meister über Herausforderungen, Risikomanagement und das Ausschöpfen von Chancen. In einem weiteren Vortrag werden die betrieblichen wirtschaftlichen Potenziale von Kooperationen aufgezeigt.

Die abschließende Session des Kongresses konzentriert sich auf Qualität und Effizienz im Drucksaal. Kurze Rüstzeiten erhöhen die Produktivität. Dass dies nicht immer mit Investitionen in Technik verbunden sein muss, belegt Dirk Müller von printXmedia. In einem Praxisbericht schildert das Unternehmen Chiemgau Druck, welche Verbesserungen es in Qualität und Rentabilität mit angewandter Profiltechnik realisieren konnte. Harry Belz, technischer Referent des bvdm, berichtet über die neuen Anwender-Richtlinien für Offsetdruckmaschinen und zeigt, worauf es bei einer Abnahmeprüfung ankommt.

„Aus der Praxis für die Praxis ist der Leitgedanke für den Fachkongress Offsetdruck. Anwendungsbeispiele gepaart mit Experten-Know-how bieten für alle, die heute, morgen und übermorgen im Offsetdruck Geld verdienen wollen, wichtige Impulse und Anregungen“, erklärt Jens Meyer vom Mitveranstalter printXmedia.

Das Programm, ausführliche Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten unter www.offsetkongress.de.

Die Veranstalter

Der Fachkongress Offsetdruck wird veranstaltet vom Bundesverband Druck und Medien, den Landesverbänden Druck und Medien sowie den ihnen angeschlossenen Beratungsunternehmen printXmedia und Verband Druck und Medien Nord-West Beratung.

Über den Bundesverband Druck und Medien e.V.

Der Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) ist der Spitzenverband der deutschen Druckindustrie. Als Arbeitgeberverband, politischer Wirtschaftsverband und technischer Fachverband vertritt er die Positionen und Ziele der Druckindustrie gegenüber Politik, Verwaltung, Gewerkschaften und der Zulieferindustrie. Getragen wird der bvdm von acht regionalen Verbänden. International ist er über seine Mitgliedschaft bei Intergraf und FESPA organisiert. Zur Druckindustrie gehören aktuell rund 8.100 überwiegend kleine und mittelständische Betriebe mit etwa 133.600 Beschäftigten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Druck und Medien e.V.
Friedrichstraße 194-199
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 2091390
Telefax: +49 (30) 209139113
http://www.bvdm-online.de

Ansprechpartner:
Bettina Knape
Pressesprecherin
Telefon: +49 (30) 209139171
Fax: +49 (30) 209139-113
E-Mail: bk@bvdm-online.de
Wolf Witte
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (30) 209139-172
Fax: +49 (30) 209139-113
E-Mail: ww@bvdm-online.de
Jens Meyer
Ansprechpartner für Medien
Telefon: 49 (0)89 − 330 36 210
E-Mail: j.meyer@pxm-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.