Zur Problematik unterschiedlicher innerdeutscher Quarantänebestimmungen erklärt der Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes, Norbert Kunz:

„Die steigenden Infektionszahlen sind ein großer Rückschlag für den Deutschlandtourismus. Nach einer kurzen Zeit des Durchatmens ist die Touristikbranche mit fast 3 Millionen Beschäftigten zu Beginn der Herbstferien wieder unmittelbar betroffen. Wir brauchen dringend einen einheitlichen Rahmen für das Reisen innerhalb Deutschlands, der nachvollziehbar und praktikabel ist. Reisende und Tourismusakteure brauchen für den nächsten Wochen Klarheit, was unter Corona-Bedingungen möglich ist und was nicht. Die unterschiedlichen Quarantäneregeln der Bundesländer sind nicht hilfreich und führen zu starker Verunsicherung. Die föderalen Ebenen müssen sich deutlich besser als bisher abstimmen. Wir fordern eine bundesweite Task Force Tourismus, bei der Politik, Branchen- und Medizinexperten bestmögliche und vor allem praktikable Lösungen für die anstehenden Wochen und Monate vorbereiten.“

Über den Deutscher Tourismusverband e.V.

Seit 1902 setzt sich der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Als Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen vertritt der DTV die Interessen seiner rund 100 Mitglieder gegenüber Politik und Behörden, setzt Impulse, vernetzt Akteure miteinander und fördert einen zukunftsweisenden Qualitätstourismus im Reiseland Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Tourismusverband e.V.
Schillstraße 9
10785 Berlin
Telefon: +49 (228) 98522-0
Telefax: +49 (228) 98522-28
http://www.deutschertourismusverband.de

Ansprechpartner:
Huberta Sasse
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (30) 856215-120
E-Mail: presse@deutschertourismusverband.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel