Sie haben eine weite Reise hinter sich. Tausende Nonnengänse nutzten die Watt- und Wiesenflächen rund um das Natureum aktuell, um sich nach dem langen Flug von der sibirischen Insel Nowaja Semlja zu erholen. Aus diesem Anlass feiert das Natureum Niederelbe die Wildganstage. Die Veranstaltung ist Teil der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Corona-bedingt musste das ursprünglich geplante Programm deutlich abgespeckt werden. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine frühzeitige Anmeldung für alle Veranstaltungen empfehlenswert per E-Mail an info@natureum-niederelbe.de oder Telefon 0 47 53 / 84 21 10. Die beliebten Touren mit dem Segelschiff „Anna Lisa“ finden in diesem Jahr leider nicht statt.

Am Sonnabend, 10. Oktober, um 14 Uhr referiert Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, über die Bedeutung des Vogelschutzgebietes Hullen und des Wattenmeeres für den internationalen Vogelzug. Am Sonntag, 11. Oktober, 14 Uhr zeigt der Pädagoge Rainer Himmighofen Kindern und interessierten Erwachsenen in einem Workshop, warum Vögel überhaupt fliegen können. Mit Hilfe von verschiedenen Experimenten gibt es Antworten auf die Fragen, mit welchen Tricks die Zugvögel auf den langen Strecken Energie sparen, wie es einige Arten schaffen, fast auf der Stelle zu fliegen und andere, stundenlang scheinbar mühelos zu segeln. Dabei werden die Teilnehmer die eine oder andere Parallele zwischen dem Körperbau eines Vogels und der Flugzeugtechnik stoßen. Um 14.30 Uhr lädt der Vogelkundler Tim Richert zu einer kleinen Wanderung Richtung Osteriff ein. Vom Aussichtspunkt der Vogel-Beobachtungsstation eröffnet sich mit Spektiv und Fernglas ein einzigartiger Blick über das Osteriff mit seinen zahlreichen Vogelarten wie Säbelschnäbler, Großer Brachvogel, Brandgans, Austernfischer und viele mehr. Dabei gibt es Informationen über die Spezialisierungen und Rekorde sowie die erstaunlichen Anpassungen der Zugvögel.

An beiden Tagen startet der Vogelkieker jeweils um 12.30 Uhr und um 14.30 Uhr mit fachkundiger ornithologischer Begleitung vom Natureum aus zum Vogelschutzgebiet am Baljer Leuchtturm. Durch das Glasdach des charakteristischen Doppeldeckerbusses erscheinen die Gänseschwärme zum Greifen nah.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Natureum – Niederelbe
Neuenhof 8
21730 Balje
Telefon: +49 (4753) 84210
Telefax: +49 (4753) 8193
http://www.natureum-niederelbe.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel