.

  • Die durch künstliche Intelligenz gesteuerte Videoanalyse von Johnson Controls hilft Gebäudeeigentümern bei der Aufrechterhaltung sicherer Umgebungen für Mitarbeiter und Besucher.
  • Die OpenBlue-Lösung von Johnson Controls nutzt vorhandene Kameras, um zu ermitteln, ob Gebäudenutzer die gebotenen Abstände einhalten und Masken tragen.
  • Hochentwickelte Analysefunktionen bieten ein branchenführendes Maß an Genauigkeit und können Missachtungen von Regeln erkennen und den Gebäude- und Anlagenmanagern melden.

Johnson Controls, der weltweit führende Anbieter intelligenter und nachhaltiger Gebäudesysteme, kündigt eine neue KI-gestützte Analyselösung zur Erkennung von Gesichtsmasken an. Die Lösung unterstützt Unternehmen dabei, sich den Herausforderungen eines sicheren Betriebs zu stellen, indem sie Maskenauflagen und Vorschriften zur öffentlichen Gesundheit einhalten. Face Mask Detection von Johnson Controls bietet eine automatische Benachrichtigung bei Erkennung von Gebäudenutzern ohne Maske mit schneller Reaktionszeit. Die Lösung basiert auf der Plattform exacqVision 20.09 und bietet eine integrierte, kostengünstige Lösung für Entscheidungsträger in Einrichtungen, um sichere Umgebungen für Mitarbeiter und Besucher zu schaffen.

Die Gesichtsmasken-Erkennung ist eine Schlüsselfunktion in der kürzlich von Johnson Controls angekündigten OpenBlue Healthy Building-Suite mit digitalen Lösungen, die gemeinsam genutzte Räume sicherer machen, wenn die Menschen in ihre Büros zurückkehren. Die integrierten, aber auch modular einsetzbaren OpenBlue Healthy Building-Lösungen umfassen eine Kombination aus Hardware und Software – wie intelligente Geräte, digitale Sensoren, Sicherheitssysteme, Kameras, Monitore, leistungsstarke Analysetools, Infektionskontrolle sowie eine mobile Anwendung zur Verwaltung von Räumen und Interaktion mit Mitarbeitern und Besuchern in einem Gebäude.

„Wir bei Johnson Controls sind bestrebt, unsere Kunden zu schützen und gleichzeitig ein nahtloses Benutzererlebnis zu ermöglichen. Mit Hilfe von KI-gestützter Videoanalyse nutzt unsere Gesichtsmasken-Erkennungslösung vorhandene Kameras, um festzustellen, ob die Gebäudenutzer vorgegebene Richtlinien einhalten und Masken tragen, und zwar in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen“, sagte Roland Billeter, Vice President und General Manager Continental Europe, Building Technologies & Solutions. „Diese Schlüsselfunktionalität unserer OpenBlue Healthy Building-Suite digitaler Lösungen hilft Gebäudemanagern und Unternehmen dabei, Umgebungen sicher zu machen und Menschen zu schützen, ohne dass es zu Produktivitätsverlusten kommt.“

Sicherer Geschäftsbetrieb für die neue Normalität

Während Unternehmen nach Lösungen suchen, um Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 zu implementieren, können intelligente Anwendungen den mit der Maskenerkennung betrauten Entscheidungsträgern in den Einrichtungen schnell Informationen an die Hand geben, wodurch es für Unternehmen einfacher wird, das Risiko der Virusübertragung proaktiv zu verringern.

Basierend auf der Analyse der künstlichen Intelligenz (KI) im Vergleich zur pixelbasierten Analyse, bietet die exacqVision 20.09 mit Gesichtsmasken-Erkennung eine verbesserte Genauigkeit und eine skalierbare, effiziente Lösung für Organisationen, in denen die öffentliche Gesundheit und Sicherheit eine Priorität darstellt. Dazu zählen Einzelhandelsgeschäfte, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen sowie Bürostandorte von Unternehmen.

Die automatische Erfassung und Benachrichtigung sind effizienter und rationeller als die Platzierung von Mitarbeitern an den Eingängen und im Gebäude, um die Einhaltung von Regeln zu gewährleisten. So lassen sich kritische Ereignisse in Echtzeit erkennen, verknüpfen und suchen.

Weitere Informationen über das exacqVision VMS finden Sie auf exacq.com.

Über die Tyco Fire & Security Holding Germany GmbH

Bei Johnson Controls gestalten wir die Umgebung, in der Menschen leben, arbeiten, lernen und sich erholen. Von der Optimierung der Gebäudeleistung bis zur Verbesserung der Sicherheit und des Komforts – wir halten unsere Versprechen an Kunden aus industrieller Fertigung, Gesundheitswesen, öffentlichem Sektor, Bildung und vielen anderen Branchen. Mit einem globalen Team von 105.000 Experten in mehr als 150 Ländern und über 130 Jahren Innovationskraft stehen wir als Antrieb hinter der Mission unserer Kunden. Unser führendes Portfolio an Gebäudetechnik und -lösungen umfasst einige der bekanntesten Namen der Branche, wie Tyco®, TOTAL®, YORK®, Metasys®, Sabroe®, Frick®, ZETTLER® und Sensormatic®. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Webseite www.johnsoncontrols.de oder folgen Sie uns @johnsoncontrols auf Twitter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tyco Fire & Security Holding Germany GmbH
Am Schimmersfeld 5 – 7
40880 Ratingen
Telefon: +49 (201) 2400-400
Telefax: +49 (2174) 65-3259
http://www.johnsoncontrols.com

Ansprechpartner:
Reinhold van Ackeren
Telefon: +49 (2102) 5510-196
E-Mail: Reinhold.vanAckeren@jci.com
Eva-Maria Beck
Agentur wortschatz
Telefon: +49 (2334) 580-439
Fax: +49 (2334) 580560
E-Mail: e.beck@wort-schatz.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel