.

●      Bekanntgabe von 48 Proofs of Concepts bei der offiziellen Abschlussveranstaltung
●      COVID-19 treibt Unternehmen zur schnelleren Umstellung auf Digitalisierung
 
Kickstart Innovation, eine der führenden europäischen Innovations-Plattformen, gibt die Lancierung von 48 Proofs of Concepts (PoCs) und anderen Partnerschaften zwischen Start-ups, Scale-ups sowie etablierten Unternehmen und Organisationen bekannt. Seit 2015 wurden insgesamt über 170 solcher Kooperationen in den Anwendungsbereichen Circular Economy, EdTech & New Work, FinTech & InsurTech, Food & RetailTech, HealthTech, Smart City & Technology und anderen ins Leben gerufen und dies mit großem Erfolg. „In diesem Jahr standen viele Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Betriebsprozesse zu ändern und Anwendungen in sehr kurzer Zeit zu digitalisieren. Die Partnerschaften zeigen, dass die frühzeitige Umgestaltung von Prozessen durch digitale und andere innovative Lösungen einen Wettbewerbsvorteil darstellt. Daher sind große Unternehmen zunehmend daran interessiert, mit wachstumsstarken Start-ups zusammenzuarbeiten“, erklärt Katka Letzing, Mitbegründerin und CEO von Kickstart Innovation. Diese Zusammenarbeit hat noch mehr an Bedeutung gewonnen, wenn es darum geht, dass die Schweiz ihr Innovationsengagement auf lokaler und globaler Ebene aufrechterhalten will.
 
In den letzten zehn Wochen sind namhafte Schweizer Unternehmen und Institutionen wie AXACoopMigrosSwisscomdie Mobiliar, die Stiftung Mercator Schweiz, die Stadt ZürichPostFinanceHolcim SchweizEnergie 360°Credit Suisse und andere Organisationen Partnerschaften mit Scale-ups aus mehr als elf Ländern eingegangen. Die Kooperationen wurden gestern bei einer Online-Veranstaltung bekannt gegeben.
 
Mit Sanitas, einer der größten Krankenkassen der Schweiz, ist Kickstart eine neue Partnerschaft eingegangen. „Wir sind begeistert von der zukünftigen Zusammenarbeit mit Kickstart! Die beiden Test-PoCs Anfang des Jahres haben uns gezeigt, dass wir gemeinsam mit Start-ups aus dem Umfeld von Kickstart neue und innovative Angebote für unsere Kunden entwickeln können. Darüber hinaus bilden unsere Unternehmenswerte Einfachheit, Innovation und Partnerschaftlichkeit eine starke Grundlage für erfolgreiche PoCs“, sagt Andreas Schönenberger, CEO von Sanitas.
 
Die Partnerschaften von 2020 im Überblick:
(weitere Details auf der Website von Kickstart)              
 
Partnerschaften aus dem Bereich EdTech & New Work:
●      PostFinance und Innential führen ein gemeinsames PoC der 360°-Feedbackfunktion des Berliner Startups durch.
●      Die Stadt Zürich klärt die letzten technischen und datenschutzrechtlichen Voraussetzungen, um die Lernlösung von Coorpacademy für die Weiterbildung der städtischen Mitarbeitenden in einem PoC-Projekt auszuprobieren.
●      Coop und Sharpist arbeiten zusammen, um die digitale Mitarbeiterentwicklung auf die nächste Stufe zu bringen.
●      Die Personalabteilung von Coop und Gravity Global AG arbeiten zusammen, um zu testen, welchen Wert eine In-App-Performance-Support-Lösung bietet.
●      Klubschule Migros schließt sich mit SkillGym zusammen, um in Leadership Trainings die Entwicklung von Soft Skills von Führungskräften zu fördern.
●      Swisscom und Gravity Global testen die Performance Support Suite im Kontext schnellerer und effizientere Software Rollouts einschließlich beschleunigter Adoption von Endbenutzern.
●      Swisscom pilotiert die Coach & Learn Proposition von Sharpist, um die personalisierte und digitale Mitarbeiterentwicklung zu fördern und gleichzeitig messbarer zu machen.
●      Swisscom und das Alumni Area9 Lyceum haben ihr Pilotprojekt um 250 Vertriebsmitarbeiter erweitert, wobei der Schwerpunkt auf deren Kompetenzen lag. Die Zusammenarbeit mit Area9 Lyceum anlässlich des Kickstart-Programms führte zu einem vorgelagerten Self-Assessment und einem algorithmisch gesteuerten adaptiven Lernen, das die Eigenwahrnehmung förderte. Ferner maximierte es den Nutzen der Teilnehmer im Rahmen eines Blended-Learning-Ansatzes. Das Projekt hat auch die Weiterentwicklung der Learning & Development-Funktion von Swisscom vorangetrieben und wurde mit mehreren renommierten internationalen Learning Awards ausgezeichnet.
 
Partnerschaften aus dem Bereich FinTech & InsurTech:
●      Swisscom und decentriq arbeiten gemeinsam am Aufbau von „Confidential Insights“, einer Web-Anwendung zur Durchführung von nachweislich anonymen Umfragen und Peer Group-Analysen.
●      Die Stadt Zürich und decentriq prüfen gemeinsam konkrete Anwendungsfälle mit dem Ziel, das Potenzial von anonymisierten Datenauswertungen für die Stadtverwaltung auszuschöpfen.
●      Während eines PoCs in Zusammenarbeit mit Yova will PostFinance das Kundenbedürfnis für nachhaltige Anlagelösungen testen.
●      Die MobiliarPostFinance und decentriq werden an einem Prototyp eines Schweizer Datenökosystems arbeiten, das die neuesten Entwicklungen im Bereich der vertraulichen Datenverarbeitung nutzt.
●      Credit Suisse und decentriq planen gemeinsam Confidential Computing in den Bereichen Open Banking, Machine Learning und Datenökosysteme anzuwenden.
●      MotionsCloud und LAMIE Direkt sind eine Partnerschaft eingegangen, um eine KI-Computervision-gesteuerte automatisierte Vorprüfung genutzter Smartphone-Versicherungen im Online-Kaufprozess zu implementieren, um den Zustand zu evaluieren und die Qualität der Policen sowie andere Unstimmigkeiten im Schadensfall zu verbessern.
●      Der Krankenversicherer Helsana und der digitale Plattformanbieter Fjuul gingen eine Partnerschaft ein, um das Treue- und Bonusprogramm Helsana+ zu unterstützen.
●      Swisscom und Fintechdb sind nach der Teilnahme am Innovationsprogramm Kickstart im Jahr 2018 eine kommerzielle Partnerschaft eingegangen. Ziel ist es, die vor sechs Jahren lancierte „Swiss FinTech Startup Map“ von Swisscom auf die nächste Stufe zu heben und dabei das einzigartige Know-how von Fintechdb in der Datendigitalisierung und -visualisierung zu nutzen. Die Früchte der Zusammenarbeit können auf www.fintechmap.ch eingesehen werden. Die „Swiss Fintech Startup Map“ wird monatlich veröffentlicht und ist heute in der Schweizer Fintech-Szene als ein geschätztes Werkzeug anerkannt. Diese Technologie kann nun auch von anderen Branchen genutzt werden, um Karten ihrer Ökosysteme zu erstellen und zu veröffentlichen. Ein Beispiel dafür ist die „Female Founders Map“, die in naher Zukunft vom Impact Hub Zürich und der ZHAW, die sich für ein Innosuisse-Mandat zusammengeschlossen haben, veröffentlicht werden soll. Fintechdb und Swisscom sind stolz darauf, diese Initiative zusammen mit neuen Karten, die in naher bis mittlerer Zukunft veröffentlicht werden, zu unterstützen.
●      Das Alumni Veezoo, ein ETH-Spin-off mit Sitz in Zürich, entwickelte eine auf künstlicher Intelligenz basierende Konversationslösung, die mit Hilfe der myAnalytics-Plattform große Datenmengen in Sekundenschnelle analysieren kann. Im Jahr 2016 ging Veezoo eine Partnerschaft mit AXA ein, um eine Sales Intelligence-Lösung zu entwickeln. In diesem Jahr führte AXA Veezoo bei über 1800 Agenten in der ganzen Schweiz ein. Bis September 2020 erhielt Veezoo über 15’000 Anfragen von AXA Mitarbeitern.
 
Partnerschaften aus dem Bereich Food & RetailTech:
●      Die Stadt Zürich und Prognolite beabsichtigen in einem Pilotprojekt zusammenzuarbeiten, um Food Waste im Stadtspital Waid und Triemli (Standort Triemli) zu reduzieren.
●      Coop und das in Singapur ansässige Start-up Ai Palette arbeiten zusammen, um Trends im Bereich Convenience Food vorherzusagen.
●      Coop und Greendeck werden zusammenarbeiten, um Coop dabei zu unterstützen, Preise und Promotionen zu verbessern. 
●      Coop und Boost Biomes arbeiten zusammen mit Knup an einem Forschungsprojekt, um zu testen, wie lange das Biofungizidprodukt von Boost die Haltbarkeit von Erdbeeren verlängern kann.
●      Coop und Alpengummi haben ein Pre-PoC erstellt, um eine Expertenverkostung durchzuführen, die das Marktpotenzial von natürlichen Kaugummis abschätzen soll.
●      Im Rahmen eines Pilotprojekts wollen Coop und Prognolite mit vereinten Kräften, Food Waste reduzieren und die Personalplanung in den Coop-Restaurants optimieren.
●      Vyv und die Migros-Industrie untersuchen gemeinsam die Wirksamkeit der antimikrobiellen Beleuchtung in der Lebensmittelproduktion.
●      Die Migros-Industrie, die Bauernorganisation IP-Suisse und das Start-up Boost Biomes testen einen neuen und innovativen biologischen Wirkstoff – als Ersatz für chemisch-synthetische Fungizide – im Bereich des Kartoffelanbaus.
●      livealytics und die Genossenschaft Migros Zürich arbeiten zusammen, um mehr über das Käuferverhalten zu erfahren.
●      Die Migros-Industrie arbeitet mit iSense für das Mapping von Aromen zusammen, um Transparenz herzustellen und Vergleiche zwischen Aromen, welche in Migros-Industrie Produkten genutzt werden, anstellen zu können.
 
Partnerschaften aus dem Bereich HealthTech:
●      iMpuls und Klubschule Migros arbeiten mit mementor  zusammen, um die Bereitschaft des Schweizer Selbstzahlermarkts für digitale Lösungen zur Verbesserung von Schlaf und allgemeinem Wohlbefinden zu bewerten.
●      Durch die Kombination der umfassenden Expertise von iMpuls im Bereich der präventiven Gesundheitsangebote, mit der herausragenden KI-Plattform Uplyfe.io für Gesundheitsprogramme von klinischer Qualität, werden sie gemeinsam hochspezifische Ernährungsstrategien und digitales Gesundheits-Coaching anbieten.
●      Die Stadt Zürich und HelloBetter prüfen gemeinsam die Möglichkeit, ein neues Mitarbeiterprogramm im Bereich Stressreduktion zu lancieren.
●      AXA und das Mental Health-Start-up Klenico lancieren ein Pilotprojekt mit dem Ziel, Betroffene dabei zu unterstützen, physische Beschwerden zu überwinden und die Arbeitsfähigkeit zu erhalten. 
●      Coop wird eine Partnerschaft für Anträge in Bezug auf die Portabilität von Personendaten mit Pryv.io durchführen, einer Software zur Verwaltung des Datenschutzes, der Einwilligung und des Lebenszyklus von Personendaten.
●      Panter beschließt eine Partnerschaft mit Pryv, damit sie zusammen den Kunden aus dem Gesundheits-, Versicherungs- und Bankensektor ermöglichen, führende „must-have consent“- und Auditing-Tools in ihre digitalen Services zu integrieren, um bestehenden und künftigen Datenschutzvorschriften gerecht zu werden.
●      In einem Projekt, welches von growpal initiiert wurde, arbeiten RocheDomo Safety und die Patientenorganisation SMA Schweiz zusammen, um einen e-Health-Service für Personen mit SMA (Spinale Muskelatrophie) zu entwickeln und zu testen, der tragbare Geräte und Umgebungssensoren kombiniert.
●      Uplyfe.io wird mit HelloBetter und einer großen Schweizer Krankenkasse direkt digitale Diagnose- und Therapieangebote bei Burnout-Gefährdung zur Verfügung stellen, um den Zugang zu unterstützenden Gesundheitsdienstleistungen deutlich zu verbessern.
●      AXA startete Ende 2019 ein erstes Pilotprojekt mit dem Alumni Selfapy für B2B-Kunden, das Online-Therapie für Mitarbeiter von KMUs anbietet. Die aktuelle Situation mit Corona bestärkte AXA in ihrer Entscheidung, ein neues Pilotprojekt mit Selfapy einzurichten, das bald starten soll – diesmal auch für B2C-Kunden und AXA-Mitarbeiter.
●      Der Krankenversicherer Sanitas lancierte in Zusammenarbeit mit dem Alumni Selfapy ein Pilotprojekt, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung so einfach wie möglich zu gestalten, indem er seinen Kunden kostenlos Online-Therapien von Selfapy anbietet.
●      Programme zur psychischen Gesundheit, die unkomplizierte und anonyme Hilfe bieten, sind wichtig. Genau das wird Sanitas durch eine Partnerschaft mit Braive, einem Anbieter psychologischer Online-Therapien, bieten.
 
Partnerschaften aus dem Bereich Smart City:
●      In Zusammenarbeit mit Faaren führt AXA ein Pilotprojekt durch, um Schweizer Garagisten als Anbieter von Autoabonnements zu etablieren. Damit können Garagisten ihre eigene Fahrzeugflotte als Auto-Abonnement anbieten.
●      Die Stadt Zürich plant noch im Jahr 2020 mit Mobbot eine Pilot-Zusammenarbeit, um die von Mobbot entwickelte Technologie des 3D-Beton-Printings im Kontext von ausgewählten städtischen Tiefbau-Projekten zu testen.
●      Holcim Schweiz und HeatNeutral arbeiten zusammen, um die Dekarbonisierung von Produktionsanlagen durch den Einsatz von Clean-Tech-Lösungen als Heizungsalternative voranzutreiben.
●      Holcim Schweiz und Neustark teilen die Vision einer klimaneutralen und zirkulären Betonproduktion – mit einem gemeinsamen Materialtestprogramm kommen die Unternehmen diesem Ziel einen Schritt näher.
●      Holcim Schweiz und Mobbot arbeiten gemeinsam an der Integration von Recyclingbaustoffen in die 3D-Drucktechnologie.
●      Energie 360° und HeatNeutral evaluieren eine Zusammenarbeit, um die neuartige Brennertechnologie des Start-ups zu testen, mit der Ölbrenner ersetzt sowie Ölheizungen CO2-neutral betrieben werden können und die potenziell als eine weitere Alternative von CO2-neutraler Spitzenlastabdeckung in den Wintermonaten für Kundinnen und Kunden von Energieverbünden interessant sein könnte.
●      Kickstarts Technologiepartner CSEM ist stolz darauf, die teilnehmenden Start-ups mit dem Deep Tech Journey Award zu unterstützen, in diesem Jahr geht der Preis an Mobbot, welche sich auf einen einzigartigen Ansatz für den 3D-Betondruck konzentriert.
●      Cognizant und die Alumni Oxygen at Work bauten ihre Partnerschaft nach den erfolgreichen Projekten in der Schweiz und in Deutschland weiter aus. Unter Verwendung der ganzheitlichen Raumluftqualitätslösung von Oxygen at Work planen sie die weitere Einführung an verschiedenen europäischen Standorten, um die Bereitstellung einer gesunden und nachhaltigen Arbeitsumgebung zu unterstützen, auch im Hinblick auf COVID-19.
 
Partnerschaften aus dem Bereich Intrapreneurship:
●      Swisscom und eine führende Schweizer Bank haben sich mit The Ginius Way an einem PoC beteiligt, um das Potenzial auszuloten, Menschen bei ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen und ihnen dadurch Zeit zurückzugeben.
●      Die AXA Mobility Services AG (AMS) startete als internes Start-up Projekt der AXA Schweiz mit einer digitalen Mobilitätsplattform und den beiden Produkten „UPTO – Das Flottenmanagement“ und „UPTO – Das Auto-Abo“ bei Kickstart. Mit dem Flottenmanagement und dem Auto-Abo von UPTO, bietet die AMS Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Privatpersonen neue Mobilitätsservices an, mit welchen die Kosten nachhaltig gesenkt und kostbare Zeit gewonnen werden können. Seither konnte die AMS die beiden Produkte erfolgreich auf dem B2B- und B2C-Markt skalieren und positionieren. Aktuell verwaltet sie Hunderte von Autos, senkt effektiv und nachhaltig die Mobilitätskosten ihrer Kundinnen und Kunden. Als Projekt startete die AXA Mobility Services AG mit zehn Mitarbeitenden und zählt heute als Unternehmen 25 Mitarbeitende, welche erfolgreich ihre Ziele verfolgen und die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten.
 
Über Kickstart
Kickstart ist eine Ökosystem-Innovationsplattform zur Überbrückung der Kluft zwischen Start-ups, Unternehmen, Städten, Stiftungen und Universitäten, um tiefgreifende technologische Innovationen zu beschleunigen. Wissenschafts- und ingenieurgetriebene Technologien haben das Potenzial, die größten Probleme der Menschheit in lösbare Herausforderungen zu verwandeln. Diese Herausforderungen erfordern eine beispiellose Zusammenarbeit zwischen etablierten Organisationen und kühnen Unternehmern. Jedes Jahr bringt Kickstart bis zu 50 Start-ups in der Spätphase in die Schweiz, um mit den wichtigsten Akteuren für Machbarkeitsstudien, Pilotprojekte und andere Innovationspartnerschaften zusammenzuarbeiten. Das Programm ist für ausgewählte Wachstumsunternehmen kostenlos (keine Gebühren, kein Eigenkapital) und bietet einen außergewöhnlichen Zugang zu den Führungskräften und Entscheidungsträgern der Partner von Kickstart. Darüber hinaus unterstützt das Programm jedes Jahr verschiedene Intrapreneurship-Teams aus Unternehmen und Organisationen.
 
Kickstart ist ein Spin-off des Impact Hub Zurich und wurde 2015 von digitalswitzerland ins Leben gerufen. In 2020 führt Kickstart fünf vertikale Projekte durch: EdTech & New WorkFinTech & InsurTechFood & Retail TechHealthTechSmart City & Technology; ein Intrapreneurship Programm und die Circular Economy Initiative zusammen mit Partnerorganisationen aus verschiedenen Branchen: AXACoopMigrosSwisscomdie MobiliarETH ZürichStadt ZürichAmt für Wirtschaft und ArbeitGebert Rüf StiftungHolcim SchweizMAVA FoundationMercator Foundation SwitzerlandPostFinanceMövenpickNew Work SEBundesamt für Energie BFECredit SuisseCSEMEnergie 360°Empa NESTSanitasUniversitäts Spital ZürichSATWSwiss Edtech ColliderImpact Hub SwitzerlandSantenextSwiss Healthcare StartupsRocheEPFLGrowpalRingierWenger & Vieli AGGoogle for StartupsNespressoCanton de VaudMeyerlustenberger Lachenal Ltd.South PoleJacobs FoundationevitiveWECOCOPanterMagnolia und weitere.
 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

digitalswitzerland
Selnaustrasse 25
CH8001 Zürich
http://digitalswitzerland.com

Ansprechpartner:
Dr. Matthias Wühle
Senior Consultant
Telefon: +49 (69) 20735732
E-Mail: mwu@te-communications.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel