Auch wenn für Deutschland keine einheitliche und umfassende Brandstatistik geführt wird, lässt sich feststellen, dass durch Brände in der Industrie zusammengenommen jährlich mehrere Milliarden Euro Schaden entstehen. Hinzu kommt eine schwer zu erfassende Summe durch längerfristige Brandfolgen, zum Beispiel durch Produktionsausfälle. Auch wenn sich Brand- und Folgeschäden grundsätzlich versichern lassen, ist für die Betroffenen jeder Brand ein Brand zu viel. Entsprechend groß ist der Aufwand, der neben dem vom Gesetzgeber verordneten vorbeugenden Brandschutz von Unternehmen betrieben wird.

Als zertifizierter Hersteller von Brandschutzelektronik entwickelt und produziert BRANDTRONIK GmbH seit bald 30 Jahren elementare Bestandteile wie Löschzentralen und optische Flammen- und Funkenmelder.

„Die Löschzentrale ist das buchstäblich zentrale Element im Brandschutz“, weiß Jürgen Flaig, Geschäftsführer der BRANDTRONIK GmbH „Ohne eine zuverlässige und leistungsfähige Zentrale, bietet die gesamte Löschanlage im Falle eines Falles nicht den erhofften Schutz vor Brandschäden.“

Mit der Einbereichslöschzentrale LZ-01 bietet BRANDTRONIK eine innovative Weiterentwicklung bewährter Systeme, die bei Kunden vor allen Dingen aus dem Maschinenbau in Kleinlöschanlagen zum Einsatz kommen. Die auch als HRD-Löschzentrale konfigurierbare Einheit entspricht im Akku-Management und allen Funktionen der angestrebten EN-54-Zertifizierung sowie einer PVL-“d“-Kategorisierung nach DIN EN ISO 13849. Bedienung und Konfiguration der LZ-01 ist wahlweise über eine Folientastatur, ein LCD-Display sowie Status-LEDs oder über ein zugehöriges PC-Toll möglich. Die Löschzentrale verfügt über vier überwachte Meldelinien, für zwei automatische Melder, einen Handmelder und zur Betriebsmittelüberwachung. Über zwei Steuereingänge kann ein Türkontakt und ein Kugelhahn-Kontakt geschaltet werden.

Die Übertragungswege zu den Meldern und die Ausgänge für Löschmittel und Alarmmittel sind als Primärleitungen nach VDE 0833 ausgeführt und werden kontinuierlich auf Kurzschluss, schleichenden Kurzschluss und Unterbrechung überwacht. Die Schwellen für Normalbetrieb (Überwachung) und Alarm sind frei konfigurierbar, die Schwellen für Kurzschluss, schleichenden Kurzschluss und Unterbrechung werden automatisch angepasst.

Fünf Relais mit potenzialfreien Wechslern können 12 Funktionen frei zugeordnet werden. Bei Mehrfachbelegung eines Relais besteht die Möglichkeit zur logischen UND bzw. ODER Verknüpfung. Im Revisionsbetrieb können die einzelnen Relais stromlos geschaltet werden.

Die Elektronik ist in ein Gehäuse vom Typ Fibox CM25.22-3 verbaut. Dabei besteht die Möglichkeit die Frontplatine, die gleichzeitig als Bedienteil dient und mit der zweiten, rückseitigen Grundplatine über ein Flachbandkabel verbunden ist, separat, zum Beispiel in einer Schaltschranktür, einzubauen.

Im eingebauten Ereignisspeicher werden bis zu 10.000 Ereignisse, Meldungen, Manipulationen und abnormale Betriebszustände gespeichert. Diese können mit Datums- und Zeitstempel über das LCD-Display oder das PC-Tool ausgelesen werde.

Die LZ-01 verfügt über vier Zugangsebenen, von denen drei passwortgeschützt sind. Mit Betreiber- und Errichter-Passwort sowie Zentralkennung wird die Anlage vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Über KeyGen lassen sich tageweise gültige Zugangscodes generieren.

„In ihren Funktionen vereint die neue LZ-01 die bewährten Merkmale der beiden Vorgängermodelle UE-02 und UE-03, die wir um einige sinnvolle, innovative Funktionen erweitern konnten“, beschreibt Jürgen Flaig. „Damit bleiben wir mit der LZ-01 unserem Kundenversprechen treu, immer perfekte Lösungen anzustreben, die sich an den individuellen Anforderungen der Nutzer orientieren. Dabei stehen Kosteneffizienz, Leistung, Zuverlässigkeit, Qualität und Sicherheit gleichberechtigt im Fokus unserer Anstrengungen.“

(Siehe Flyer zur LZ-01 als Anlage)

Über die BRANDTRONIK GmbH

Die Brandtronik GmbH ist Entwickler und Hersteller von elektronischen Bauteilen für Brandmeldesysteme vorwiegend für den Maschinenbaubereich. Zur Brandtronik Produktfamilie gehören Steuerungen, Ultraviolettmelder, Infrarotmelder und Kombimelder. Das Spezialgebiet von Brandtronik sind Funken- und Flammenmelder (IR und UV), die in Serie, nach individuellen Kundenwünschen oder als Sonderlösung hergestellt werden. Namhafte Unternehmen wie die Batec Sicherheitsanlagen GmbH & Co. KG, Fike Deutschland, die Fogtec Brandschutzsysteme GmbH & Co. KG, die Gottschalk Feuerschutzanlagen GmbH & Co. KG, die Kidde Brand- und Explosionsschutz GmbH, die STS Brandschutzsysteme GmbH und die Tyco Fire & Integrated Solutions – Total Walther GmbH setzen Brandtronik Bauteile in ihren Brandlöschanlagen und -geräten ein. Brandtronik GmbH wurde 1992 gegründet und erfüllt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001-2015.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BRANDTRONIK GmbH
Rechbergstaße 11
73770 Denkendorf
Telefon: +49 (711) 3910-972
Telefax: +49 (711) 3910-970
http://www.brandtronik.de

Ansprechpartner:
Samir Bakri
Entwicklungsingenieur
Telefon: +49 (711) 3910-963
Fax: +49 (711) 3910-970
E-Mail: s.bakri@brandtronik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel