Digitale Lösungen sorgen auch im Mittelstand für eine bessere Anlagenauslastung: das zeigt das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg aktuell bei einem Digitalisierungsprojekt bei Lenser Filtration GmbH in Senden bei Ulm. Smartwatches sind dabei eine von vielen Möglichkeiten, eine höhere Effizienz in der Produktion zu erreichen.

Viele mittelständische Unternehmen können bei der aktuellen guten Auftragslage eine produktivere Fertigung gebrauchen. Aber wie? Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg greift Betrieben mit kostenfreien Potenzialanalysen und Umsetzungsprojekten unter die Arme – und unterstützt momentan Lenser Filtration dabei, mit Smartwatches eine bessere Auslastung zu erreichen.

Herausforderung: Vollauslastung bei vollen Auftragsbüchern

Das Unternehmen fertigt mit Hydraulikpressen Filterelemente für die Fest-Flüssigtrennung in Filterpressen, u.a. in der Lebensmittelindustrie oder dem Bergbau. Die Fertigstellung eines Filterelements wird aktuell auf einem Bildschirm an der Presse angezeigt. Da die Mitarbeiter in der Abteilung Presserei mehrere Maschinen parallel bedienen, kommt es vor, dass fertig gepresste Filterelemente nicht direkt in den nächsten Fertigungsschritt übergehen, weil diese länger als nötig in der Presse verbleiben. Dadurch verzögert sich die Durchlaufzeit und die Produktivität sinkt. Bei aktueller guter Auftragslage möchte Projektleiter Johannes Stegmann die Maschinenauslastung verbessern, um bald mehr Produkte in kürzerer Zeit zu fertigen.

Unterstützung durch Digitalisierung: schnelle Informationsvermittlung über die Smartwatch

Die Potenzialanalyse zeigte, welches digitale Assistenzsystem auf die aktuelle Herausforderung bei Lenser passt: Smartwatches sollen die Informationsvermittlung und die Aufgabenkoordination vereinfachen bzw. beschleunigen und unnötige Liege- bzw. Stillstandzeiten vermeiden. So funktioniert’s: Die Maschinen kommunizieren mit den digitalen Armbanduhren und senden automatisch eine Benachrichtigung kurz vor Fertigstellung des jeweiligen Presszyklus. Ob am Arbeitsplatz oder in der Halle, die Produktionsmitarbeiter können den Auftrag direkt am Handgelenk annehmen, ablehnen und zurück an alle Team-Mitglieder delegieren oder an eine bestimmte Person weiterleiten. Ist der Auftrag nach einem bestimmten Zeitraum nicht quittiert, erscheint auf dem Display der Smartwatches eine weitere Erinnerung für das Team. Wichtig ist dem Unternehmen hierbei, dass die Uhren den Mitarbeitern die interne Abstimmung erleichtern und somit Leerwege ersparen.

Wie geht es nun weiter? In ersten Workshops mit dem Anbieter, Führungskräften von Lenser und Mitarbeitern aus Fertigung, IT und Instandhaltung wurden die Uhren bereits getestet, Anforderungen an die Benutzeroberfläche gesammelt und weitere Ideen entwickelt. Nach der Potenzialanalyse hat sich das Unternehmen erfolgreich für ein kostenfreies Umsetzungsprojekt beworben: Die Fachleute vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg begleiten die Lenser Filtration GmbH nun bei der Anbindung der Uhren an die Maschinen und bei der Einführung der Mitarbeiter in die Arbeitsprozesse.

Praxisberichte und Nutzen für alle Mittelständler

Das Umsetzungsprojekt bei Lenser zeigt: Mit der Hilfe des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Augsburg profitieren auch kleine und mittlere Unternehmen von der Digitalisierung. Das Kompetenzzentrum präsentiert die Projekte und beteiligten Technologien unter www.kompetenzzentrum-augsburg-digital.de/praxisbeispiele. Jedes mittelständische Unternehmen in Bayern kann sich für eine Potenzialanalyse und danach für ein Umsetzungsprojekt melden, beides ist kostenfrei. Weitere Informationen für Interessierte gibt es unter https://kompetenzzentrum-augsburg-digital.de/projekte/.

Über Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei den Herausforderungen der Digitalisierung. Dazu bietet es kostenfreie Infoveranstaltungen, praxisorientierte Schulungen sowie individuelle Potenzialanalysen und Umsetzungsprojekte bei Unternehmen vor Ort. Außerdem finden Factory-Touren zu Unternehmen statt, die unterschiedliche Digitalisierungslösungen bereits erfolgreich anwenden. Das Mittelstand 4.0-Mobil tourt mit praxisnahen, interaktiven Exponaten und anschaulichen Informationen durch ganz Bayern. Dank der Finanzierung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sind alle Angebote des Kompetenzzentrums kostenfrei.

Die sechs Schwerpunkte des Kompetenzzentrums sind Digitale Geschäftsmodelle, Produktionsautomatisierung, Intralogistik, Arbeit 4.0, Digitaler Handel und Finanzen.

Unsere Anlaufstellen:
– Augsburg: Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik (IGCV), Cluster Mechatronik & Automation
– München: fortiss GmbH, Technische Universität München, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Bayern)
– Nürnberg: Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS des Fraunhofer IIS
– Regensburg: ibi research Weitere Informationen: www.kompetenzzentrum-augsburg-digital.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg
Provinostr. 52 | Gebäude B1
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 90678-138
http://kompetenzzentrum-augsburg-digital.de

Ansprechpartner:
Laura Merhar
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: merhar@kompetenzzentrum-augsburg-digital.de
Georg Höllthaler
Projekte
E-Mail: hoellthaler@kompetenzzentrum-augsburg-digital.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.