Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen: 81 Prozent Wahlbeteiligung! Erreicht wurde dieser Spitzenwert bei der jüngsten Wahl zum Kreisjugendparlament des Vogelsbergkreises – kurz KJP. „Das ist wirklich ein toller Wert, der zeigt, wie sehr unsere Jugendlichen hinter dem KJP und seiner Arbeit stehen, wie gut sie sich durch die Kandidaten ihrer Heimatgemeinden vertreten fühlen“, kommentiert Landrat Manfred Görig das Ergebnis. Gerade vor dem Hintergrund allgemeiner Politikverdrossenheit und zurückgehender Beteiligung bei allen anderen Wahlen sei es wichtig, „Kinder und Jugendliche früh in demokratische Prozesse einzubinden.“

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak erinnert noch einmal an die Historie der Jugendbeteiligung im Vogelsbergkreis: 1992 wurde das KJP als erstes dieser Art in Deutschland gegründet. „Seitdem haben sich die Abgeordneten in vielen Themenbereichen eingemischt und ihre Ideen vorgetragen“, lobt Landrat Görig das Engagement der Parlamentarier.  „Die jungen Menschen geben Anregungen, wie es besser gehen kann – vor dem Hintergrund, dass sie auch in Zukunft gerne im Vogelsberg leben möchten“, so Dr. Mischak.

Nun wird ein neues Parlament seine Arbeit aufnehmen und auf die Belange von Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen – allerdings mit einem halben Jahr Verspätung. Wegen Corona. Ursprünglich sollte nämlich schon im Mai gewählt werden, doch zu dem Zeitpunkt waren die Schulen wegen der Pandemie geschlossen. Die Wahlen konnten erst unmittelbar vor den Herbstferien stattfinden.

Aufgrund der aktuellen Situation konnten in vier Schulen keine Vollversammlungen durchgeführt werden, in denen über das KJP informiert werden sollte. Für die Gemeinden Kirtorf, Schwalmtal, Ulrichstein und Grebenhain konnten diesmal keine Kandidaten aufgestellt werden.

Normalerweise werden die Jugendlichen für zwei Jahre ins KJP gewählt, durch Corona werden es diesmal allerdings nur anderthalb Jahre sein. Die konstituierende Sitzung findet am 2. November statt, dabei wird das alte KJP verabschiedet und das neue Parlament eingeführt.

Dem 14. KJP gehören an:

Lauterbach:

  1. Annamaria Weber
  2. Lennart Zink
  1. Emelie Mithin

Alsfeld:

  1. Lavr Penizov
  2. Nabaa Al-Asadi
  3. Karlotta Eurich

Gemünden:

  1. Florian Appelt

Antrifttal:

  1. Johanna Roth

Romrod:

  1. Luca Alexander Möller

Grebenau:

  1. Amelie Theis

Wartenberg:
        1.    Benjamin Schwing

Schotten:

  1. Diyar Demirboga
  2. Jakob Wieser

Schlitz:
        1.    Rinesa Hodolli

  1. Sarina Brenneis

Freiensteinau:

  1. Isabel Massango

Feldatal:

  1. Katharina Kammerer

Homberg:

  1. Stephan Reinhardt
  2. Ronny Kube

Mücke:

  1. Hazeem Ahmed Bhatti
  2. Finia Helen Baumgarte

Herbstein:

  1. Charlotte Marie Deuchert

Lautertal:

  1. Friedrich Peppler
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Sabine Galle-Schäfer
Pressesprecherin
Telefon: +49 (6641) 977-272
E-Mail: sabine.galle-schaefer@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel