Nextbase, europäischer Markführer im Bereich Dashcams, integriert als erster Dashcam-Anbieter die what3words-Technologie in sein neuestes Modell, die 622GW. Das britische Unternehmen what3words bietet eine Lösung zur exakten und einfach zu merkenden Standortbestimmung. Die Bielefelder Feuerwehr, die Johanniter Unfallhilfe Ingolstadt und zwölf weitere deutsche Notfalldienste nutzen what3words bereits täglich bei Einsätzen*.

Ungenaue Orstangaben durch Stecknadeln auf Karten oder fehlende Gebäudeadressen sorgen häufig für Verwirrung bei der Suche nach einem bestimmten Treffpunkt. Vor allem in Notfällen müssen Standorte so schnell und einfach wie möglich getätigt werden, damit Rettungskräfte keine unnötige Zeit verlieren.

what3words, die Alternative zur klassische Standortbestimmungen über kryptische Koordinaten, legt über den kompletten Erdball ein Raster von drei mal drei Metern an. Jedem der dadurch entstehenden 57 Billionen Quadrate wird eine eindeutige und immer gleichbleibende Kombination aus drei Worten zugeordnet, die sogenannte Dreiwortadresse. Das gilt ebenso für Orte, die über keine Straße oder Hausnummer verfügen. Über die Dreiwortadresse lassen sich demnach etwa bei einem Unfall auf der Autobahn auch präzise Angaben treffen, in welcher Fahrtrichtung das betroffende Fahrzeug aktuell steht. Als Beispiel für die Ortsangabe von what3words: die genaue Standortbestimmung des Berliner Fernsehturms lautet “antworten.reis.zehnmal”. Im Vergleich zu den GPS-Koordinaten, “52.520815, 13.409419”, lassen sich diese drei Worte gut merken und einfach teilen.

Chris Sheldrick, Gründer von what3words: „Unsere Vision ist es, ein globaler Standard für Ortsangaben zu werden. Nutzer finden mit Dreiwortadressen zum Beispiel ihr Zelt auf einem Festival oder den richtigen Eingang in einem großen Bürokomplex.“

what3words erstmalig in Nextbase Dashcam integriert

Die what3words- und Notfall-SOS-Funktion der Nextbase 622GW haben das Potenzial, Leben zu retten. Wenn der Fahrer bei einem Unfall nicht mehr reagieren kann, werden über die innovative Notfall-SOS-Funktion der Nextbase Dashcams die nächstgelegenen Rettungseinheiten automatisch alarmiert, über Gesundheitsinformation, mögliche Vorerkrankungen oder Allergien des Unfallopfers informiert und die entsprechenden GPS-Koordinaten geteilt. Sollte der Fahrer oder Beifahrer einen Notruf manuell absetzen, kann er Sanitäter mithilfe der Dreiwortadresse schnell und einfach an den exakten Unfallort leiten, ohne die komplizierte GPS-Zahlenreihe zu nennen. Dadruch tragen Nextbase Dashcams nicht nur zu einer sichereren Fahrweise bei sondern sorgen im Ernstfall auch dafür, dass Unfallopfer schnellstmöglich Hilfe erhalten.

Sie haben Interesse an einem Testgerät einer Nextbase Dashcam? Wenden Sie sich dazu einfach an nextbase@schwartzpr.de.  

Unter diesen Links finden Sie Bild– und Videomaterial.

*Folgende deutsche Notfalldienste nutzen what3words:

  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Bielefeld
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Hagen
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Oldenburger Land
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Untermain
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Rosenheim
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Main-Tauber in Bad Mergentheim
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Mitte Landkreis Rostock
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Westmecklenburg (Schwerin)
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Gütersloh
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Ingolstadt
  • Johanniter Unfallhilfe Ingolstadt
  • Landeseinsatzzentrale der Polizei in Thüringen (Erfurt)
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben
  • Leitstelle der Feuerwehr und Rettungsdienst Schaumburg
Über Nextbase B.V.

Nextbase ist ein privates Unternehmen, das sich weltweit auf den Dashcam-Sektor spezialisiert hat. Nextbase, das über einen Hintergrund in der Automobiltechnik verfügt, stieg in die Fertigung von Dashcams ein und hat seither einen Marktanteil von 80 Prozent am britischen und 55 Prozent deutschen Markt erobert, wie die unabhängigen Einzelhandelsanalysten der GfK berichten. Die Verkäufe von Dashcams – kleinen Windschutzscheibenkameras, die die Sicht eines Autofahrers auf die Straße erfassen – sind in den letzten vier Jahren um 850 Prozent gestiegen und haben sie zu einer der am schnellsten wachsenden Kategorien der Unterhaltungselektronik gemacht. Nextbase ist europäischer Marktführer für Dashcams in Deutschland, Frankreich, Schweden, Spanien und den Beneluxländern. Als Wegbereiter der ersten Dashcam-Autoversicherungspolicen arbeitet Nextbase mit über 40 Versicherern weltweit zusammen, darunter die Bayerische Versicherung in Deutschland.

Die aktuelle Produktlinie von Nextbase wurde weltweit von der Kritik gelobt und hat Auszeichnungen u.a. von The Sunday Times, ComputerBild, Driving.co.uk, CHIP, SFT und T3 erhalten. In Deutschland sind die Dashcams bei namhaften Einzelhändlern wie MediaMarkt, Saturn, Otto, Euronics und ATU erhältlich.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.nextbase.com

Und auf Facebook unter https://facebook.com/NextbaseDE/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nextbase B.V.
Louis Armstrongweg 84
NL1311 RL Almere
Telefon: +316 307 150 86
Telefax: +31 (36) 5360634
http://www.next-base.com

Ansprechpartner:
Hannah von Moller
Telefon: +49 (89) 211847
E-Mail: nextbase@schwartzpr.de
Sara Singbartl
SCHWARTZ Public Relations
Telefon: +49 (89) 2118-73
E-Mail: nextbase@schwartzpr.de
Alexander Seiche
SCHWARTZ Public Relations
Telefon: +49 (89) 2118-37
E-Mail: nextbase@schwartzpr.de
Allard Rustenhoven
Nextbase
Telefon: +316 (307) 150-86
E-Mail: allard@nextbase.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel