Die aktuell veröffentlichte BARC-Studie „Future of Analytics“, die vom Data-Analytics-Spezialisten Qlik unterstützt wurde, zeigt, dass 20 Prozent der Organisationen Advanced Analytics unternehmensweit einsetzen. Dies entspricht einer Steigerung von 15 Prozentpunkten gegenüber der gleichnamigen Umfrage aus dem Jahr 2017. Der Anteil der Unternehmen, die Analytics zumindest selektiv in bestimmten Bereichen nutzen, stieg im selben Zeitraum von 31 Prozent auf 41 Prozent. Trotz des deutlichen Aufwärtstrends kommt Analytics in 38 Prozent der befragten Unternehmen aktuell noch nicht zum Einsatz.

Dabei ist es wichtiger denn je, fundierte und schnelle Entscheidungen auf Basis aktueller Entwicklungen treffen zu können, denn Marktanforderungen und Geschäftsmodelle verändern sich mit der Digitalisierung extrem schnell. Zusätzlich wirkt offenbar die Corona-Pandemie wie ein On-Top-Beschleuniger. Die Unternehmen benötigen Analytics-Lösungen, die ein fundiertes Entscheiden auf Basis valider Daten ermöglichen. Wie die Ergebnisse der Studie zeigen, wird dabei das Management der Datenbasis zur dringlichsten Aufgabe: 66 Prozent der Befragten gaben allerdings an, dass ihnen hierfür die Zeit- und Mitarbeiterressourcen fehlen. Weitere Probleme im Datenmanagement sind komplexe Datenlandschaften (46 Prozent) und ein schwieriger Zugang zu den Datenquellen (46 Prozent).

Automatisierte Lösungen für Datenintegration und Datenanalyse

Um das Datenmanagement in den Griff zu bekommen und Daten aus heterogenen und verteilten Datenquellen zusammenführen und aufbereiten zu können, sehen 65 Prozent der Befragten die Lösung in der Automatisierung der Datenintegration. Sie ist die Voraussetzung, um valide Daten für die Analyse zur Verfügung stellen zu können. Mit der Qlik-spezifischen End-to-End-Lösung, die Plattformen für Datenintegration und Datenanalyse verbindet, können Unternehmen Rohdaten aus sämtlichen Datenquellen zusammenführen, aufbereiten und mittels Analysen, Reports oder Forecasts auswerten. Ein durchgängiger „Data-to-Insights“-Ansatz führt für Unternehmen zu besseren Entscheidungen und damit zu messbar besseren Geschäftsergebnissen. So gaben 80 Prozent der Studienteilnehmer, die ihre Unternehmen als Best-in-Class hinsichtlich des Einsatzes von Advanced Analytics klassifizierten, an, durch Advanced Analytics Wettbewerbsvorteile zu haben.

Interaktionsmöglichkeiten in natürlicher Sprache

Hinsichtlich der Bedeutung von KI gehen 67 Prozent der Studienteilnehmer davon aus, dass sie künftig zunehmend zur Basis von Entscheidungen wird. Allerdings sehen sie den Anwender nicht dauerhaft in der Rolle des passiven Datenkonsumenten. Ziel ist es vielmehr, Aktionen, die vom System angestoßen werden, zu verstehen oder neue Insights für die Entscheidungsfindung zu nutzen. Dies setzt voraus, dass KI und automatisierte Technologien wie Machine Learning hin zu einer Augmented Analytics erweitert werden, in die Interaktionsmöglichkeiten in natürlicher Sprache und menschliche Intuition mit einfließen können. So können auch Business User aus operativen Bereichen zu Analytics-Anwendern werden, um wertvolle Erkenntnisse für ihre Aufgaben zu generieren.

Datenkompetenz unterstützt die Akzeptanz von Analytics

Eine Erweiterung des Anwenderkreises setzt allerdings für 58 Prozent der Befragten voraus, dass die Akzeptanz für Analytics sowie das Verständnis und die Kompetenz für Daten unter den Mitarbeitern entsprechend gefördert wird. 46 Prozent der Studienteilnehmer halten Investitionen in Trainings für wichtig. Mit einem ganzheitlichen Ansatz, der sowohl Maßnahmen zum Aufbau von Kompetenz als auch zur Förderung von Akzeptanz umschließt, können Unternehmen eine Datenkultur über alle Unternehmensbereiche und -ebenen hinweg etablieren. Die Studie zeigt klar: Im engen Zusammenspiel von Technologie und Data Literacy führen Daten zu Erkenntnissen und diese zu Aktionen und Maßnahmen, die echten Mehrwert generieren­.

Die Studie “The Future of Analytics“ wurde von BARC im Juni und Juli 2020 als Online-Umfrage durchgeführt. 317 Anwender aus unterschiedlichen Branchen, Unternehmensgrößen und Positionen beantworteten weltweit Fragen zum Einsatz und zur Bedeutung von Analytics. Die Studie ist unter MediaContact@qlik.com kostenfrei erhältlich.  

Über die QlikTech Deutschland GmbH

Qlik® hat eine Vision: eine datenkompetente Welt, in der jeder Daten nutzen kann, um die Entscheidungsfindung zu verbessern und auch schwierigste Probleme und Herausforderungen zu lösen. Nur Qlik bietet End-to-Endsowie Echtzeit-Lösungen für Datenintegration und -analyse an. Sie unterstützen Organisationen dabei, in ihre Daten einzutauchen und diese in echten Geschäftswert zu transformieren. Qlik hilft Unternehmen, mit Daten führend zu sein, um das Kundenverhalten besser zu verstehen, Geschäftsprozesse neu zu erfinden, neue Umsatzquellen zu erschließen und Risiko und Ertrag in Einklang zu bringen. Qlik ist in mehr als 100 Ländern tätig und unterstützt über 50.000 Kunden auf der ganzen Welt.

Neueste Informationen rund um Qlik für die DACH-Region finden Sie auch auf Twitter sowie auf YouTube oder Sie abonnieren die Neuigkeiten auf XING.

© 2020 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik®, Qlik Sense®, QlikView®, QlikTech®, Qlik Cloud®, Qlik DataMarket®, Qlik Analytics Platform®, Qlik NPrinting™, Qlik Connectors™, Qlik GeoAnalytics™ und die QlikTech-Logos sind eingetragene Warenzeichen von QlikTech International AB und wurden in zahlreichen Ländern registriert. Alle anderen hier verwendeten Marken und Logos sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QlikTech Deutschland GmbH
Tersteegenstraße 25
40474 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 58668-0
Telefax: +49 (211) 58668-299
http://www.qliktech.de

Ansprechpartner:
Alexander Klaus
Senior Director DACH/Southern EMEA Marketing
Telefon: +49 (211) 58668-0
Fax: +49 (211) 58668-599
E-Mail: MediaContact@qlik.com
Korbinian Morhart
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 419599-37
Fax: +49 (89) 9599-12
E-Mail: qlik@maisberger.com
Emma Deil-Frank
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 41959937-53
Fax: +49 (89) 419599-12
E-Mail: qlik@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel