Auch in der zweiten Phase der Corona-Krise gehört der deutsche Einzelhandel zu den besonders betroffenen Branchen. Dabei konnten sich Betriebe mit einem digitalen Standbein im Vergleich meist besser behaupten. Vor diesem Hintergrund haben der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google als Teil der Initiative ZukunftHandel – einem breit angelegten Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel – den ZukunftHandel-Award ins Leben gerufen. Unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier werden die Preise im Rahmen des Handelskongresses in Berlin (18.-19.11.) erstmals verliehen.

Der ZukunftHandel-Award zeichnet sechs digitale “Mutmacher” aus, Unternehmen, die sich in der Corona-Krise mit mutigen, ungewöhnlichen digitalen Konzepten hervorgetan haben.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Ich finde es richtig und wichtig, kreative Ideen im Handel aus den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu fördern und zu belohnen. Nur mit solchen Ideen wird der Handel auch in Zukunft neue begeisterte Kundinnen und Kunden gewinnen können – online wie offline. Die Preisträger aus den unterschiedlichsten Branchen werden Andere inspirieren und ihnen Mut machen, die Herausforderung Digitalisierung entschlossen anzugehen.“

Die Preisträger

Kategorie Gründergeist: OneFID aus Köln hat eine Technologie für 3D-Fußscanner entwickelt. Wer neue Schuhe benötigt, kann damit von zu Hause aus binnen Sekunden die korrekte Schuhgröße ermitteln und online bestellen.

Kategorie Netzwerker: POTT au CHOCOLAT aus Dortmund produzieren Schokolade mit Rohstoffen, die aus einer nachhaltigen Wertschöpfungskette stammen und vor Ort fair bezahlt werden. Über Social Media und gezieltes Storytelling will das Unternehmen auch andere zu mehr Nachhaltigkeit inspirieren.

Kategorie Umweltretter: WindelManufaktur aus Dresden unterstützt einen nachhaltigen Lebensstil durch ressourcensparende Stoffwindeln. Das Produktsortiment wird durch schadstofffreie Feuchttücher, Taschentücher aus Stoff, Stilleinlagen und Slipeinlagen sukzessive erweitert.

Kategorie Onlinekönner: Der Fahrrad-Shop ROSE Bikes aus Bocholt nutzt verschiedene digitale Tools, um mehr Menschen aufs Rad zu bringen. Dazu zählt ein “digitaler Bikeberater”, mit dem Kunden online ihr passendes Rad konfigurieren können.

Kategorie Marktplatzmacher: Der Webshop Emma-Eventing aus Bippen hat mit Futterergänzung und Pflegeartikeln für Hunde, Katzen und Pferde den Corona-Lockdown genutzt, um neue Märkte, vor allem im ländlichen Raum, zu erschließen.

Kategorie Durchstarter (Sonderpreis Covid-19): Über die Non-Profit-Plattform Helfen.Berlin
konnten während des “Lockdowns” Gutscheine für kleine Geschäfte und Restaurants erworben werden. Das Ergebnis: 1,5 Millionen Euro für über 2.600 Unternehmen.

Statement Stephan Tromp, stellvertretender HDE-Hauptgeschäftsführer: „Mit der Auszeichnung besonders origineller und nachhaltiger digitaler Konzepte wollen wir in diesen für viele Händler schwierigen Zeiten Mut machen. Die Digitalisierung ist gerade für viele Mittelständler eine Riesen-Chance, neue Kunden von sich zu überzeugen und mehr Umsätze zu generieren. Das unterstreichen die Preisträger der ZukunftHandel-Awards in aller Deutlichkeit.“

Statement Philipp Justus, Vice President Central Europe, Google: „Unsere Preisträgerinnen und Preisträger haben Zeichen gesetzt, dass man auch in einer beispiellosen Krise durch gute Ideen und mutiges Handeln erfolgreich sein kann. Sie alle haben auf unterschiedliche Weise die Potenziale der Digitalisierung genutzt. Wir hoffen, dass wir mit diesem Preis möglichst viele andere inspirieren können, die eigene digitale Entwicklung entschlossen voranzutreiben.“

Insgesamt hatten fast 70 Unternehmen an der Ausschreibung teilgenommen. Neben einem Zertifikat werden die Gewinnerinnen und Gewinner auf einer eigenen Webseite des ZukunftHandel-Award vorgestellt.

Initiative ZukunftHandel

Für den Einzelhandel ist 2020 ein Jahr mit großen Herausforderungen. Viele wurden von der Krise erfasst und mussten schnell reagieren. Um hier zu helfen, haben Google und der Handelsverband Deutschland im September die Initiative ZukunftHandel gestartet. Ein Paket aus Instrumenten und Trainings, das die teilnehmenden Unternehmen Schritt für Schritt vom klassischen Ladengeschäft (offline) hin zu einem hybriden Betrieb (offline und online) begleitet. Zielsetzung ist außerdem, das stationäre Geschäft mithilfe von Online-Tools zu stärken und zukunftsfähig zu machen. Seit Beginn des ersten Lockdowns im März hat Google mit seinen digitalen Trainingsangeboten der Google Zukunftswerkstatt fast 230.000 Menschen in Deutschland erreicht.

Weitere Partner von ZukunftHandel sind DHL, eBay, IFH, JTL-Software, Shopware, JIMDO, IONOS, bonprix, Signal Iduna, Media Markt Saturn.

Über Google

Googles Mission ist es, die Informationen der Welt zu organisieren und sie allgemein zugänglich und nützlich zu machen. Durch Produkte und Plattformen wie Search, Maps, Gmail, Android, Google Play, Chrome und YouTube spielt Google eine wichtige Rolle im täglichen Leben von Milliarden von Menschen und ist zu einem der bekanntesten Unternehmen der Welt geworden. Google ist eine Tochtergesellschaft der Alphabet Inc.
Im Juli 2020 startete Google in Europa, dem mittleren Osten und Afrika ein Förderprogramm für KMUs in der Corona-Krise mit dem Ziel, 10 Millionen Betriebe und Personen, digital zu trainieren. Die Initiative ZukunftHandel versteht sich als Teil dieses internationalen Programms. Mit der Initiative baut Google auch auf seinem digitalen Bildungsprogramm “Zukunftswerkstatt” auf, in dessen Rahmen seit 2014 bereits über eine Million Deutsche durch Trainings (offline und online) erreicht wurden.
Alle Informationen auf: g.co/zukunfthandel

Über Handelsverband Deutschland – HDE e.V

Der HDE hat seinen Sitz in Berlin und ist mit einem Büro auch in Brüssel vertreten. Der HDE wirkt in mehr als 60 nationalen und internationalen Organisationen mit. Als die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels steht der HDE einzelnen Unternehmen bei allen sachlichen und fachlichen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Er verschafft und erhält dem Wirtschaftszweig Einzelhandel Gehör und den Platz, die diesem aufgrund seiner wirtschaftlichen Bedeutung zustehen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handelsverband Deutschland – HDE e.V
Am Weidendamm 1 A
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 726250-0
Telefax: +49 (30) 726250-99
http://www.einzelhandel.de

Ansprechpartner:
Stefan Hertel
Pressereferent
Telefon: +49 (30) 72625061
E-Mail: hertel@hde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel