Durch die Coronakrise besteht derzeit ein besonders hoher Bedarf an medizinischem Personal. Aber auch in anderen Wirtschaftsbereichen kann es zu Personalengpässen aufgrund von Erkrankungen oder Quarantäneanordnungen kommen. Um die Weiterarbeit oder Wiederaufnahme einer Beschäftigung nach Renteneintritt zu erleichtern, hat die Bundesregierung die im jeweiligen Kalenderjahr geltende Hinzuverdienstgrenze für das Jahr 2021 auf 46.060 Euro angehoben. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Saarland hin. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Hinzuverdienstmöglichkeit für vorgezogene Altersrenten ausgeweitet. Im Jahr 2020 führte ein Verdienst bis zu 44.590 Euro zu keiner Kürzung der Altersrente.

Jahreseinkünfte bis zu dieser Höhe führen somit nicht zu einer Kürzung einer vorgezogenen Altersrente. Ab dem Jahr 2022 gilt dann voraussichtlich wieder die bisherige Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro pro Kalenderjahr.

Die höhere Hinzuverdienstgrenze gilt für alle, die eine Altersrente vor der Regelaltersgrenze beziehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie schon eine Altersrente beziehen oder erst im kommenden Jahr in Rente gehen werden. Die Deutsche Rentenversicherung Saarland betont aber, dass diese Regelung nur für Altersrenten gilt. Bei den Hinzuverdienstregelungen für Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und bei der Anrechnung von Einkommen bei Hinterbliebenenrenten gibt es keine Änderung.

Weitere Informationen erhalten Sie kostenfrei unter der Servicetelefonnummer 0800 1000 48 00 oder auf der Internetseite www.deutsche-rentenversicherung- saarland.de.

Über Deutsche Rentenversicherung Saarland

Die Deutsche Rentenversicherung Saarland als Regionalträger der gesetzlichen Rentenversicherung sowie Träger der Hüttenknappschaftlichen Zusatzversicherung hat ihren Sitz in Saarbrücken.

Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Ihr Haushalt zählt mit 2 Milliarden Euro (2020) zu einem der größten Haushalte im Saarland. Rund 440 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hier beschäftigt und engagieren sich für die Belange der sozialen Sicherheit.

Das Team der Deutschen Rentenversicherung Saarland berät die Versicherten kompetent und persönlich zu jeglichen Fragen bezüglich Rente, Reha, Altersvorsorge und Prävention.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Rentenversicherung Saarland
Martin-Luther-Straße 2-4
66111 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 3093-0
Telefax: +49 (681) 3093-199
http://www.deutsche-rentenversicherung-saarland.de

Ansprechpartner:
Isabell Bindner
Selbstverwaltungsbüro
Telefon: +49 (681) 3093-409
Fax: +49 (681) 3093-284
E-Mail: ibindner@drv-saarland.de
Stefanie Appel
Telefon: +49 (681) 3093-407
Fax: +49 (681) 3093-284
E-Mail: stefanie.appel@drv-saarland.de
Carolin Buchheit
Telefon: +49 (681) 3093-511
Fax: +49 (681) 3093-284
E-Mail: carolin.buchheit@drv-saarland.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel