Aktuelle Laboruntersuchungen beweisen: Neuro-Elektrische Stimulation (NES) reduziert Stress und fördert signifikant die Ausschüttung von Glückshormonen.

Neurotransmitter sind biochemische Überträgerstoffe. Ihre Aufgabe besteht darin, Informationen zwischen den Nervenzellen zu übertragen. Bei Suchterkrankungen, Burnout und Depressionen sind wichtige Botenstoffe wie Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin und Serotonin chronisch erschöpft.

Die Nescure Privatklinik in Bad Bayersoien hat den Gehirnstoffwechsel genauer unter die Lupe genommen. „In unserer Klinik wurde über ein Jahr hinweg der Einfluss der Neuro-Elektrischen Stimulation auf das Transmittersystem mittels Urinuntersuchungen gemessen“,  so Dr. Reingard Herbst, Chefärztin  der auf Alkoholentzug spezialisierten Nescure Klinik.

Vor Beginn der Suchttherapie wurden die Werte der Patienten genau dokumentiert. Nach  drei Wochen Klinikaufenthalt mit ganztäglicher NES-Therapie während der ersten 5 Tage brachten die erneut gemessenen Parameter  erstaunliche Ergebnisse.  „Es zeigte sich eine deutliche Verbesserung in den Werten für Adrenalin und Noradrenalin. Das kommt einem Wiederauffüllen des Transmitterpools gleich oder einer Herabregulation bei zu hohen Werten“, erklärt Dr. Herbst.  Auch die Glücksbotenstoffe Dopamin und Serotonin ergaben bei der zweiten Messung deutlich höhere Werte als vor der dreiwöchigen NES-Therapie.

Glücksgarantie für Jedermann ?

Mensch ist nicht gleich Mensch.  Die Stimulation des Gehirnstoffwechsels wirkt sich durchaus nicht bei jedem mit gleicher Intensität aus. So führt der erhöhte Stoffwechsel von Rauchern  beispielweise regelmäßig zu einem schnelleren Abbau der Wohlfühlhormone Dopamin und Serotonin.

Die stimmungsaufhellende Wirkung der NES-Therapie geht dennoch an keinem Patienten vorbei. Fazit aus Sicht der Chefärztin: „Viele Patienten zeigten sehr große Bewegungen in die richtige Richtung, manche machten nur kleine Fortschritte. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Neuro-Elektrische Stimulation die Ausschüttung von Glücksbotenstoffen nachweislich anschiebt.“ 

Als unverzichtbar hat sich das NES-Konzept im Rahmen der Alkoholtherapie erwiesen. Während des NES-gestützten Entzuges sorgt der stete Transmitteranschub für ein deutlich gesteigertes Niveau von Antrieb, Motivation und Lernfähigkeit der Patienten. Eine perfekte Basis für den ebenso sanften wie nachhaltigen Weg in eine suchtfreie Zukunft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NESCURE GmbH
Am Kurpark 5
82435 Bad Bayersoien
Telefon: +49 (176) 964828-36
http://www.nescure.de

Ansprechpartner:
Herbert Höhlein
Geschäftsführer
Telefon: +49 (172) 4608998
E-Mail: herbert.hoehlein@nescure.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.