.
Die AOK PLUS prämiert künftig innovative Ansätze für eine nachhaltige Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) in der Pflege und hat dazu den Preis „Gesunde Pflege“ ins Leben gerufen.

Zusätzliche Belastungen in der Corona-Pandemie, der demografische Wandel, Arbeitsverdichtung oder Fachkräftemangel: Die Herausforderungen in der Pflege sind vielfältig. „Neben einer tarifvertraglichen Bezahlung der Beschäftigten im Pflegebereich ist es uns deshalb sehr wichtig, ihren Arbeitsalltag gesundheitsförderlich zu gestalten“, sagt Iris Kloppich, Verwaltungsratsvorsitzende der AOK PLUS. „Denn nur gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können die körperlich und psychisch schwierigen Anforderungen gut meistern. Deshalb lobt die AOK PLUS jetzt erstmals den BGF-Preis ‚Gesunde Pflege‘ aus. Wir suchen Pflegeinstitutionen, die sich mit innovativen Ideen um die Gesundheit ihrer Beschäftigten kümmern.“

Wie lassen sich etwa der Dienstplan besser gestalten, die Aufgaben fairer verteilen oder die Teamarbeit stärken? Welche besondere Unterstützung können Führungskräfte geben? Wie lassen sich Familie und Beruf gut vereinbaren und wie können sich die Beschäftigten wirksam beteiligen? Diese und viele weitere Ansätze tragen dazu bei, die Gesundheit von professionell Pflegenden zu fördern.

Die Projekte der Bewerber sollten nachhaltig sein, dem Leitfaden Prävention der GKV entsprechen und idealerweise ihren Erfolg auch belegen können.

Vorbildliche Beispiele bekannt machen
Der BGF-Preis „Gesunde Pflege“ steht unter einem jährlich wechselnden Motto. Dieses Jahr dreht sich unter der Überschrift „Gesund planen, doppelt gewinnen“ alles um die gesunde Arbeitsorganisation. „Wir möchten mit dem Wettbewerb vorbildliche Beispiele bekannt machen, um so auch andere Pflegeinstitutionen für die Betriebliche Gesundheitsförderung zu gewinnen“, so Kloppich.

Bewerben können sich alle sächsischen und thüringischen Pflegeinstitutionen wie Krankenhäuser und Einrichtungen der (teil-)stationären und ambulanten Altenpflege, mit denen ein Versorgungsvertrag besteht. Darüber hinaus können sich auch Berufsfachschulen für Pflege am Wettbewerb beteiligen.

Das Bewerbungsformular und alle Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Interessierte unter www.aok.de/fk/plus/gesundepflege 

Eine Jury unter anderem mit Experten aus Wissenschaft und Praxis sichtet die eingegangenen Bewerbungen. Für die drei besten Konzepte gibt es Prämien in Höhe von je 5.000 Euro. Außerdem erhalten alle Preisträger eine exklusive Begleitung durch Experten zur Weiterentwicklung ihrer Konzepte. Sie haben zudem die Chance, anschließend am Bundeswettbewerb im kommenden Jahr teilzunehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen
Sternplatz 7
D-01067 Dresden
Telefon: +49 (351) 4946-18930
Telefax: +49 (1802) 471001
http://www.aokplus-online.de

Ansprechpartner:
Hannelore Strobel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (351) 4946-11144
E-Mail: presse@plus.aok.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel