Die Bedrohung kommt heimlich, still und leise: Bereits eine winzige Schwachstelle in der Unternehmenssicherheit kann einen Cyber-Angriff ermöglichen und das betroffene Unternehmen sowie seine Partner existenziell gefährden. Ein Unternehmen muss sich hier also im wahrsten Sinne des Wortes an seiner IT-Sicherheit „messen“ lassen. Dazu gibt es jetzt das Cyber-Rating.

„Wissen Sie, wo die IT-Sicherheit Ihres Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen Ihrer Branche, Ihrer Größe oder Ihres Geschäftsfeldes steht? Können Sie wirklich sicher einschätzen, wie es um die IT-Sicherheit Ihrer Partnerunternehmen bestellt ist und ob deren Sicherheitsniveau ausreicht, um Unterbrechungen Ihrer Geschäftsbeziehung oder gar Schäden für Ihr eigenes Unternehmen zu verhindern?“, fragt Dr. Frank H. Thiele, seit Jahrzehnten Experte für IT-Sicherheit und Leiter des Cyber-Rating Institute.
Die Antworten auf diese Fragen seien existenziell wichtig, denn „alles und jeder ist inzwischen vernetzt. Deshalb ist es notwendig, sowohl das eigene Unternehmen sicher zu machen als auch das Sicherheitsniveau aller anderen Beteiligten genau zu kennen und Ausfallwahrscheinlichkeiten einschätzen zu können“, erläutert Thiele.

Genau das leistet der maßgeblich von ihm entwickelte Cyber-Rating-Index. Dazu prüfen IT-Experten über speziell entwickelte Fragenkataloge die technischen und organisatorischen Maßnahmen in Unternehmen und nehmen zusätzlich technische Schwachstellenscans vor. Der dadurch erstellte Cyber-Index setzt die spezifische Risikosituation eines Unternehmens mit dessen IT-Sicherheitsmaßnahmen in Korrelation. Somit trifft der Cyber-Index eine statistische Vorhersage über die IT-Gefährdung und einen IT-bedingten Ausfall von Kernprozessen eines Unternehmens. Er zeigt somit als Ratingaussage, ob und wie gut die Risiken der Digitalisierung im Unternehmen erkannt und umgesetzt sind.

Die Datengrundlagen für die statistischen Berechnungen stammen aus einem aktuellen Kooperationsprojekt mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Die praktischen Arbeiten vor Ort werden bundesweit durch lokale Agenturen durchgeführt. „Unser Vorteil ist, dass wir nicht nur von außen Daten erheben, sondern uns die internen Strukturen sowie technisch-organisatorischen Maßnahmen durch das Unternehmen zeigen lassen. Unsere Experten sind herausragende Sicherheitsspezialisten, die den Unternehmen individuell passende Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit vorschlagen. Damit kann das Unternehmen seinen Cyber-Index sofort aktiv beeinflussen“, betont Thiele.

Öffentlich vorgestellt wird das Cyber-Rating am 01.03.2018 im Rahmen des Digital FUTUREcongress in der Messe Frankfurt/ Main um 12:00 Uhr auf Bühne 4.

Weitere Informationen unter www.cyberrating.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kirchheimer Kreis e.V
Philipp-Kachel-Str. 42a
63911 Klingenberg
Telefax: +49 (911) 131368-14
http://www.kirchheimer-kreis.de

Ansprechpartner:
Dr. Frank Thiele
Leiter Cyber-Rating Institute
Telefon: +49 (6162) 1052
E-Mail: frank.thiele@dr-thiele.it
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.