Im Rahmen der Brennpunkt-Vortragsreihe der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen stellen Herausgeber und Mitautor Prof. Dr. Stefan Iskan und sein renommiertes Autorenteam die zentralen Thesen ihrer gerade erschienenen Schrift „Corona in Deutschland“ vor: In zwei Online-Vorträgen beleuchten sie am 22. und 29. Oktober 2020 die Pandemie und ihre Folgen für die Bundesrepublik aus der Perspektive verschiedener Disziplinen und stellen sich der Diskussion mit dem Publikum.

Teil 1 des Online-Vortrags „Corona in Deutschland“ widmet sich am Donnerstag, dem 22. Oktober 2020, von 17.00 bis 18.30 Uhr der medizinischen Perspektive der Pandemie, deren historischer Einordnung sowie der wirtschaftlichen Folgen des Lockdown: Dr. Timo Ulrichs, Professor für Globale Gesundheit und Entwicklungszusammenarbeit an der Akkon Hochschule, Berlin, und Experte für infektions- und immunbiologischen Fragestellungen und Seuchenschutz, erläutert dabei die medizinischen, epidemiologischen und Public Health Aspekte der Corona-Krise. Anschließend ordnet der Historiker und Europakenner David Engels, Professor für Römische Geschichte an der Freien Universität Brüssel und gegenwärtig Forschungsprofessor am Instytut Zachodni in Posen, die Pandemie in ihrer geschichtlichen Dimension ein. Dr. Stefan Iskan, Professor für Logistik und Wirtschaftsinformatik, insbes. Automotive SCM und Digitalisierung,  an der HWG LU beleuchtet dann „The Great Lockdown“ und dessen Folgen aus wirtschaftlicher Perspektive.

Teil 2 des Events nimmt die Corona-Pandemie dann am Donnerstag, dem 29. Oktober 2020, von 17.00 bis 18.30 Uhr aus Sicht der Politik, der Medien und geo-strategischer Überlegungen in den Blick: Die Zusammenhänge von „Krisenmanagement, Wutbewegung und Superwahljahr 2021“ analysiert Karl-Rudolf Korte, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen im Fachgebiet „Politisches System der Bundesrepublik Deutschland und moderner Governance-Theorien“ sowie Direktor der NR School of Governance. Anschließend beleuchtet Medienexperte und Journalist Tanjev Schultz, Professor am Journalistischen Seminar und am Institut für Publizistik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, die Corona-Krise als Medienereignis. Die verschiedenen Blickwinkel führt Herausgeber und Mitautor Iskan aus der „Helikopter-Perspektive“ zum Abschluss zusammen und setzt sie in Bezug zu den großen geo-strategischen Themen der Gegenwart und Zukunft.

Anmeldung und technische Hinweise:

Zur Umsetzung der Online-Veranstaltung „Corona in Deutschland“ findet das online-gestützte Videokonferenz-Tool ZOOM Anwendung. Nach Anmeldung per E-Mail an ute.sahmel@hwg-lu.de (bitte für jede der beiden Veranstaltungen einzeln) erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Anmeldebestätigung mit dem  Registrierungslink samt Veranstaltungs-Kennwort.

Zum Hintergrund:

Das Buch „Corona in Deutschland – Die Folgen für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik“, herausgegeben von Stefan Iskan, erschien zum 1. September 2020 im Stuttgarter Kohlhammer-Verlag.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
Ernst-Boehe-Str.4
67059 Ludwigshafen
Telefon: +49 (621) 5203-0
Telefax: +49 (621) 5203111
https://www.hwg-lu.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stefan Iskan
Professur für Logistik und Wirtschaftsinformatik, insbes. Automotive SCM und Digitalisierung
Telefon: +49 (621) 5203-382
E-Mail: stefan.iskan@hwg-lu.de
Ute Sahmel
Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (621) 5203-346
E-Mail: ute.sahmel@hwg-lu.de
Dr. Elena Wassmann
Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (621) 5203-253
E-Mail: Elena.Wassmann@hwg-lu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel