Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands (Virchowbund) unterstützt die „Erklärung zur gerechten Verteilung von Impfstoffen“ (Vaccine Equity Declaration) der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Der Verband ist seit heute offizieller Mitunterzeichner des Aufrufes.

„Jetzt ist es entscheidend, die Impfung von Gesundheitspersonal gegen COVID-19 sicherzustellen – in Deutschland und weltweit“, erklärt der Virchowbund-Bundesvorsitzende Dr. Dirk Heinrich. In den ersten 100 Tagen des Jahres 2021 sollen alle Mitarbeiter im Gesundheitsbereich auf der Welt geimpft sein. Dazu ist es einerseits erforderlich, dass reiche Länder anderen Ländern einen kleinen Teil ihrer Impfdosen zur Verfügung stellen. Andererseits ist es notwendig, dass alle zugelassenen Impfstoffe auch verimpft werden: „Alle derzeit zugelassenen Impfstoffe sind wirksam. Jede Impfung leistet einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie“, so Dr. Heinrich.

„Wir rufen Gesundheitsminister Spahn und die Bundesregierung auf, ihren Beitrag zu leisten, indem sie niedergelassene Ärzte, medizinische Fachangestellte und alle weiteren Mitarbeiter im Gesundheitsbereich in den Impfplänen entsprechend hoch priorisieren. Die anfängliche Impfstoffknappheit werden wir bald überwunden haben.“

Über den NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Chausseestraße 119 b
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 288774-0
Telefax: +49 (30) 288774-15
http://www.virchowbund.de/

Ansprechpartner:
Klaus Greppmeir
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 (30) 288774-0
Fax: +49 (30) 288774-113
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel