Sehr positives Ertragsergebnis 2019

Das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes verzeichnet für das Jahr 2019 ein sehr gutes Ertragsergebnis in Höhe von 39,7 Millionen Euro. Die Erträge des Vorjahres lagen bei 33,8 Millionen Euro. Der Zuwachs bei den Erträgen begründet sich durch eine erhebliche Steigerung sowohl der Spendeneinnahmen als auch der Einnahmen aus Kofinanzierungen, vor allem vom Bundesministerium für […]

continue reading

Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni: AnkER-Zentren sind kein Ort für Kinder

Die Aufenthaltsbedingungen in AnkER-Zentren ignorieren die Bedürfnisse von Kindern und schaden ihrer Integration. Dies ist das Ergebnis einer von terre des hommes beauftragten Recherche in AnkER-Zentren in Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen. »Das Ergebnis ist eindeutig: Aufnahmeeinrichtungen und AnkER-Zentren sind kein Ort für Kinder. Räumliche Enge, das Miterleben von Gewalt und Abschiebungen und der Mangel an […]

continue reading

Millionen Kinder werden arbeiten müssen

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Kinderarbeit warnt das Kinderhilfswerk terre des hommes vor einem massiven Anstieg von Kinderarbeit. »Für Millionen Kinder in armen Ländern hat die Corona-Pandemie das Gesicht von Hunger und Ausbeutung«, sagte Birte Kötter, Vorstandssprecherin von terre des hommes. »Sie sind gezwungen, Geld zu verdienen, damit Familien nicht hungern.« Bereits vor der Pandemie […]

continue reading

Unbeschwertes Spielen ist für Kinder in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig

Angesichts der Ausbreitung der Corona-Pandemie in zahlreichen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas betont das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes zum diesjährigen Welttag für das Recht auf Spiel die Bedeutung des Spielens für Kinder. In zahlreichen Projektländern herrschen Ausgangssperren, Schulen sind geschlossen, Kinder leben mit ihren Familien auf engstem Raum. Viele Eltern arbeiten als Tagelöhner, in […]

continue reading

Weltweit hungern Millionen Schulkinder – extreme Kinderarmut steigt

Für arme und benachteiligte Kinder bedeutet die Corona-Krise Hunger, steigende Armut und zunehmende Gewalt. Deshalb fordern die Kinderhilfsorganisationen ChildFund, Plan International, Save the Children, SOS-Kinderdörfer weltweit, terre des hommes und World Vision, dass die internationale Staatengemeinschaft dringend die Belange der ärmsten Kinder in den am wenigsten entwickelten Ländern, in Konflikt- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern, auf […]

continue reading

Alibi-Handlung statt Einsatz für Kindeswohl

Das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes kritisiert die Entscheidung der Bundesregierung, 50 Flüchtlingskinder aus dem Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen. Es handele sich um eine reine Alibi-Handlung, kritisierte terre des hommes-Vorstandssprecherin Birte Kötter.   terre des hommes hatte angesichts der katastrophalen Verhältnisse in Moria die Bundesregierung bereits vor fünf Wochen aufgefordert, EU-weit […]

continue reading

Faire Löhne für Textilarbeiterinnen

Zum Internationalen Frauentag macht das Kinderhilfswerk terre des hommes auf die prekäre Situation von Mädchen und Frauen in der Textilindustrie aufmerksam. In Branchen, in denen hauptsächlich Frauen beschäftigt sind, werden weltweit niedrigste Löhne gezahlt. »Arbeiterinnen in der Textilindustrie können häufig nicht einmal sich selbst ausreichend ernähren, geschweige denn ihre Kinder«, sagte Birte Kötter, Vorstand Kommunikation […]

continue reading