Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zieht ein positives Fazit ihrer gestrigen Informations- und Diskussionsveranstaltung zur  Kooperationsoffensive Bonn/Rhein-Sieg, die gemeinsam mit der Bundesstadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis in der Stadthalle Bad Godesberg ausgerichtet wurde. „Mit über 200 Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie engagierten Diskussionen im Plenum und den Workshops haben wir bei der regionalen Zusammenarbeit weitere Schritte nach vorne gemacht“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille, der als Moderator durch die Veranstaltung führte. So sei es auch zu Vereinbarungen gekommen, wie es jetzt weiter gehen soll. Nach dem Vorbild der regionalen Zusammenarbeit bei den Gewerbeflächen sollen auch Verkehrs- und Mobilitätskonzepte sowie ein regionales Wohnraumkonzept gemeinsam entwickelt werden. Von Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan kam die Anregung, diese Veranstaltung in zweijährigem Turnus auszurichten, um Fortschritte und Herausforderungen zu dokumentieren. IHK-Präsident Stefan Hagen mahnte ein schnelleres Handeln an: „Macht es und macht es schnell, habe ich heute vielfach gehört.“ Dem stimmte auch Dr. Hermann Tengler, Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg-Kreises, zu: „Wir haben kein Erkenntnisdefizit in der Region, sondern ein Umsetzungsdefizit.“ Daran soll jetzt gemeinsam gearbeitet werden.
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Rebekka Griepp
Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 2284-186
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: Griepp@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.