Am Welttag der seelischen Gesundheit, Donnerstag, der 10. Oktober 2019, zeigen die Fotografin Nora Klein und Sabine Fröhlich um 16.30 Uhr im Herrensaal des Klinikums Christophsbad in einer visuellen Präsentation Fotografien aus dem Buch-Projekt „Mal gut, mehr schlecht“ und lesen dazu Lebensgeschichten von erkrankten Menschen. Sabine Fröhlich, die in dem Buch porträtiert ist, spricht zudem über ihre eigenen Erfahrungen. Prof. Dr. med. Nenad Vasić, Ärztlicher Direktor des Klinikums Christophsbad und Psychiater, wird die Depression aus klinischer Sicht beschreiben und die Veranstaltung moderieren.

Ein Bett in der Dunkelheit, unruhige Kraterlandschaften der Raufasertapete, die abwehrende Hand eines Menschen: Einfühlsame Fotografien lassen die Gedankenwelt von an Depression erkrankten Menschen bildhaft werden lassen. Die Motive stammen von der in Erfurt lebenden Fotografin Nora Klein, die anderthalb Jahre lang Betroffene besucht und ihre Gedanken und Ängste visualisiert hat. Das Ergebnis ist ein mit Unterstützung der Deutschen DepressionsLiga e.V. und der BARMER Selbsthilfeförderung veröffentlichter Bildband mit dem Titel „Mal gut, mehr schlecht“ und eine Vortragsreihe.

Nora Klein hat mit ihren Motiven eine Ausdrucksform gefunden, die jenseits der Worte vermittelt, wie depressive Menschen die Krankheit erleben. Zusammen mit Sabine Fröhlich, die in dem Buch als Betroffene porträtiert wird, macht sie die Gefühls- und Gedankenwelt von depressiven Menschen transparenter und Außenstehenden zugänglich. In der anschließenden Diskussion soll das Publikum an dem Gespräch beteiligt werden. „Wir wollen mit dem Dialog die Gäste der Veranstaltung emotional erreichen, gleichzeitig freuen wir uns, wenn sich die Zuhörer ebenfalls emotional öffnen und über ihre eigenen Erlebnisse berichten“, sagt Nora Klein. Angehörige von Betroffenen bekommen so Einblicke in das Erleben der Depression. Betroffene erfahren wiederum, dass sie nicht allein sind.

Damit leistet die Veranstaltung auch einen Beitrag zur Suizid-Prävention, der die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den diesjährigen Welttag für seelische Gesundheit widmet. Die Ursache für einen Suizid ist in häufigen Fällen eine Depression, eine Erkrankung, an der eine hohe Anzahl von Menschen leidet und deren unterschiedlich stark ausgeprägte Symptome für die Umwelt häufig schwer begreifbar und rätselhaft bleiben.

Zum Welttag der seelischen Gesundheit:

Mal gut mehr schlecht. Fotografie, Vortrag und Gespräch
Donnerstag, 10.10.2019, 16.30 Uhr
Herrensaal, Klinikum Christophsbad, Faurndauer Straße 6-28, 73035 Göppingen
Eintritt frei
www.malgutmehrschlecht.de
www.christophsbad.de/Kultur

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Faurndauer Str. 6 – 28
73035 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 601-0
Telefax: +49 (7161) 601-511
https://www.christophsbad.de

Ansprechpartner:
Constanze Bütterlin-Ruchsow
Kommunikationsreferentin
Telefon: +49 (7161) 601-8482
Fax: +49 (7161) 601-9313
E-Mail: constanze.buetterlin@christophsbad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel