Dr. Marcus Sidki, Professor für Volkswirtschaftslehre und Statistik und Leiter der Forschungsstelle für öffentliche und Nonprofit-Unternehmen an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, ist im September 2020 für die Dauer von 12 Monaten als Fellow an das Liberale Institut der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit nach Berlin berufen worden.

Neben Netzwerksaktivitäten mit Akteuren aus Politik, Verbänden und Wirtschaft im Berliner Politikbetrieb und Veranstaltungen im Rahmen der politischen Bildungstätigkeit der Stiftung steht Sidkis Fellowship ganz im Zeichen einer Studie zum Themenbereich „öffentliche Unternehmen“. Kernstück der Studie wird dabei die Analyse sein, welche Stellung öffentliche Unternehmen in einer Sozialen Marktwirtschaft einnehmen, und wo mögliche Übertreibungen an staatlichen Eingriffen und Wettbewerbsverzerrungen vorliegen. Basierend auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Diskussion über das Für und Wider solcher Tätigkeiten der öffentlichen Hand sowie unter Beachtung ordnungspolitischer Aspekte sollen aus der Studie politikgestaltende Anregungen im Sinne des Stiftungsauftrags resultieren.

Zum Hintergrund:

Öffentliche Unternehmen sind Unternehmen, die mehrheitlich im Eigentum der öffentlichen Hand stehen, dieser aber nicht direkt zugeordnet sind. In Deutschland gibt es derzeit ca. 18.000 solcher Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen mit rund 2,1 Mio. Beschäftigten. Energie- und Wärmeversorger zählen ebenso dazu wie Wohnungsbaugesellschaften, Krankenhäuser oder Müllentsorger. Sie erbringen meist Leistungen der Daseinsvorsorge und stehen dabei grundsätzlich im Wettbewerb mit Unternehmen aus dem privaten Sektor.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit bietet auf Grundlage der Idee des Liberalismus Angebote zur Politischen Bildung in Deutschland und in aller Welt. Das Liberale Institut ist der Think Tank der Stiftung. Es nimmt Stellung zu Fragen der Zeit, formuliert inhaltliche Positionierungen, die das politische Leitbild des Liberalismus gedanklich weiterentwickeln, und stellt sie zur öffentlichen Diskussion.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
Ernst-Boehe-Str.4
67059 Ludwigshafen
Telefon: +49 (621) 5203-0
Telefax: +49 (621) 5203111
https://www.hwg-lu.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Marcus Sidki
Forschungsstelle für öffentliche und Nonprofit-Unternehmen
Telefon: +49 (621) 5203-558
E-Mail: marcus.sidki@hwg-lu.de
Dr. Elena Wassmann
Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (621) 5203-253
E-Mail: Elena.Wassmann@hwg-lu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel